[Elyrion] Stand der Dinge?

Benutzeravatar
Karakla
Beiträge: 166
Registriert: 21.11.2008, 22:24

Re: Stand der Dinge?

Beitragvon Karakla » 18.07.2010, 13:24

Ein generisches System lässt sich auf viele Hintergründe anwenden, verbindet diese aber nicht. Ein Universalsystem verbindet alle diese Settings miteinander, was mit SW nicht möglich ist, weshalb es ein generisches System ist. Als Beispiel dazu kann ich dir die schon die Settingregeln nennen.

Und ganz ehrlich SW ist das bessere System im vergleich zu Elyrion. Ich hatte dich selber nach deiner Meinung gefragt, du redest aber immer nur um den heißen Brei herum mit soch Sachen: Ein angepasstest System ist immer besser als ein Universal.
Was aber bei weitem nicht immer zutrifft und so ein Fall ist Elyrion nunmal. Ich hatte dich gefragt was Elyrion als System auszeichnet das man es mit dem Hintergrund Elyrion auch verbindet und habe nach nunmehr 3 Beiträgen von dir keine Antwort erhalten.

Und solche Leute hasse ich eben die keine konkrete Auskunft geben, warum man es eben nicht abbilden könnte. Die Passiv-Aggressiv daher kommen und einen zutexten bis irgendjemand ihnen rechtgibt nur damit er endlich seine Klappe hält.

Ich wollte deine Meinung, detailiert und nicht Monologe über Rollenspiel hören.

Was mir in Elyrion fehlt sind einfache und gute Regeln, was Elyrion (das Buch) nicht liefert. Sondern nur ein Shadowrun/Gurps Patchwork das sich von kaum einen anderen 0815 System unterscheidet.
Benutzeravatar
harekrishnaharerama
Beiträge: 30
Registriert: 24.07.2009, 19:11
Wohnort: Berlin Wilmersdorf
Kontaktdaten:

Re: Stand der Dinge?

Beitragvon harekrishnaharerama » 18.07.2010, 14:31

Hallo :)

Was finde ich gut:

    Generell
  • Der Aufbau des GRWs erscheint mir logisch und übersichtlich (Einleitung, Setting, Regeln, Anhang)
  • Grundlegendes wird erklärt, ein Abenteuer im Anhang angeboten
    Die Proben sind
  • Einfach
  • es wird wenig gewürfelt
  • es kommt nur ein Würfel zum Einsatz
  • die Proben verlaufen fast alle gleich oder ähnlich
  • die Proben können modifiziert werden
  • das Probensystem verläuft sehr gradlinig, es gibt kaum "Sonderregelungen"
    Heldentum
  • Im Vergleich zu Edge oder Fate klarer Bezug auf die Tätigkeit des Helden und seine Gruppe
  • Heldenpunkte über Pech wieder zu erlangen
    Steamfantasy ist kein Steampunk, daher
  • Umsetzung von Maschinen und Implantaten innerhalb eines Fantasysettings
    Kampf
  • Tolle Auswahl an Waffen und Rüstungen in einem GRW
  • (klein)Kettenschwert und Axt vorzufinden
  • Umsetzung von modernen Waffen mit Erklärung für Fantasysetting
  • Reit-, Fahrzeug- Luft-, Wasserkampfregel
  • Besondere Waffenmanöver (nicht die Betäubung vergessen)
  • Optionale komplexe Kampfregeln (wie die Rüstungszusammenstellung)
    Schaden
  • tolerantes Schadenssystem mit Kick
  • verschiedene Schadensarten (Körper, Geist, Seele) mit anderen Folgen
    Magie/Talente
  • Ausgleich von Magie für Nichtmagiere durch die Talentmeisterschaft
  • Essenzsucht
  • Spontanmagie als Idee toll, aber noch ausbaufähig
  • verschiedene Wege der Magie, nicht nur verschiedene Titel
  • Bonus für Gläubige bei Geistlichen
    Bestiarium
  • Brauchbare Auswahl an Monstern

Ich hoffe, das beantwortet zum Teil Deine Frage
Zur Charakterentwicklung kann ich noch sagen, daß mir Konzeptsysteme besser gefallen als (karriereorientierte) Gradsysteme.
;)
Du sollst ARBEITEN, GÜTIG und OFFEN sein!
Du sollst nicht SCHNEIDEN, ZERSTÖREN, MORDEN, GIEREN, LÜGEN, BETRÜGEN, STEHLEN!
SriKrshna
Vegetarier werden, Unterdrückung der Tiere beenden!
Benutzeravatar
Karakla
Beiträge: 166
Registriert: 21.11.2008, 22:24

Re: Stand der Dinge?

Beitragvon Karakla » 18.07.2010, 14:53

Nicht direkt, ist aber ein Anfang.

Und wieso glaubst du jetzt das SW nicht die bessere Wahl ist?

Alles was du beschrieben hast hat man auch in SW und bislang war in allen Settingbüchern von Prometheus auch eine Kampagne geboten. Gut man hat insgesamt 5 Würfeltypen anstatt einen doch der Wurf ist auch immer der selbe (4). Und meine Spieler hatten bislang immer Probleme mit dem Gedanken drunterzuwürfeln da in vielen Systemen man irgendwo drüber kommen muss. (kann da nur aus eigener Erfahrung sprechen)
Zudem wurde damals bemängelt das es echt unübersichtlich wurde alle Boni zu notieren, seltsamerweise haben die selben Leute nicht das gleiche Problem bei SW.
Benutzeravatar
harekrishnaharerama
Beiträge: 30
Registriert: 24.07.2009, 19:11
Wohnort: Berlin Wilmersdorf
Kontaktdaten:

Re: Stand der Dinge?

Beitragvon harekrishnaharerama » 18.07.2010, 15:01

Ja, die Modifikationen sind bei vielen Systemen sehr unübersichtlich bis unüberschaubar, das geht hier noch, wenn ich an DSA oder SR denke.
Grüße ;)
Du sollst ARBEITEN, GÜTIG und OFFEN sein!
Du sollst nicht SCHNEIDEN, ZERSTÖREN, MORDEN, GIEREN, LÜGEN, BETRÜGEN, STEHLEN!
SriKrshna
Vegetarier werden, Unterdrückung der Tiere beenden!
Khorzarrk
Beiträge: 1
Registriert: 16.02.2011, 21:10

Re: Stand der Dinge?

Beitragvon Khorzarrk » 16.02.2011, 21:50

Hallo zusammen.

Karakla hat geschrieben:Und ganz ehrlich SW ist das bessere System im vergleich zu Elyrion. Ich hatte dich selber nach deiner Meinung gefragt, du redest aber immer nur um den heißen Brei herum mit soch Sachen: Ein angepasstest System ist immer besser als ein Universal.


Also ich finde die Frage nach dem "besseren System" zutiefst Subjektiv.

Mit fehlt zugegeben der Vergleich, denn ich habe bisher kein SW gespielt und auch sonst noch nicht viel dazu gehört, aber mein erster Eindruck vom Elyrion GRW war sehr positiv. Ich spiele haupsächlich DSA und habe mich schon so manches Mal gefragt wie man den Würfelkrieg ein wenig eindämmen kann. Elyrion ist schlank (tatsächlich nur ein einziger W20!!!), hat ein erstklassiges Setting und ist als Regelwerk gut durchdacht und flexibel geblieben. Durch den Steam-Fantasy Ansatz wird man auch so gut wie jedes Genre an Abenteuern bedienen können.

Ich finde den Gedanken daran ein "Universalsystem" oder ein "generisches System" daraus zu machen weniger schön, weil es aus meiner Sicht dem Setting seinen Charme nehmen würde, wenn das System dazu der 'Retorte' entstammt und nur auf ein Setting losgelassen wird. Ich schätze das ist einer der Gründe warum die großen und bekannten Systeme eigene Regeln verwenden und eben weder "SW - Aventurien" noch "DSA - Cthulu Version", gespielt, geschweige denn verkauft werden.

Mein Fazit zu Elyrion ist klar: Ein System (und eben nich bloß ein Setting) mit viel Potential.
chia-chi
Beiträge: 5
Registriert: 06.07.2011, 17:50

Re: Stand der Dinge?

Beitragvon chia-chi » 19.07.2011, 22:22

meine frage: wird es nun auf SW regeln kommende werke geben bzw das hauptregel werk und mit welcher begründung?

also ich habe selber schon SW gespielt und muss sagen das mir vieles davon nicht gefällt... das mit den lebenspunkten und auch das mit den würfeln hat mir nicht gefallen...
jeder held hat wenn ich mich jetzt ja nicht irre nur drei lebenspunkt, gegener nur einen...
um so mächtiger man wird um so besser werden die würfel... ich weis nicht... man fängt an mit einem w4 und kann dann doch bis hoch zu einem w12 haben... (oder waren es dann sogar mehrer w12)

ich muss persönlich sagen das mir gefällt das system nicht so richtig... wobei vielleicht mit den erweiterungen noch ein paar änderungen gekommen sind (kenne nur das grundregelwerk)


also wie gesagt würde mich freuen wenn was neues zu elyrion rauskommt, auch wenn es auf sw bassis ist (dann muss ich es halt wieder auf elyrion umüberlegen) aber schöner wäre es wenn es weiter so raus kommt wie es bis her war

und so weit ich weis sind doch schon einige dinge fertig, oder?
Benutzeravatar
Kynos
Beiträge: 183
Registriert: 05.08.2009, 16:17
Wohnort: Hamburg

Re: Stand der Dinge?

Beitragvon Kynos » 20.07.2011, 02:26

Ich denke das Problem war der Absatz. Prometheus möchte Elyrion sehr gern weitermachen, aber wenn nicht genug Produkte gekauft werden, kann man das nicht auf Dauer finanzieren. Und man überlegt wohl, ob man Elyrion als Savage Setting aus der Verlustzone bugsieren kann.

Ich muß gestehen, daß ich die Regeln von Elyrion nicht wirklich kenne, aber die SW-Regeln sind insgesamt schon rund. Sie sind schlank genug, um (besonders für den Spielleiter) kaum Verwaltungsaufwand hervorzurufen, man muß auch (anders als in DSA/SR/etc) keine 800 Seiten Regeln durchforsten. Aber man hat trotzdem alle Möglichkeiten.

Natürlich kann man nicht sagen, daß SW das absolut beste Regelwerk ist. Zumindest nicht pauschal. Für mich (gerade als Spielleiter) ist es aktuell das perfekte System, andere mögen das anders sehen.
http://www.delilly.de/ - Mein Krams zu Savage Worlds
Benutzeravatar
harekrishnaharerama
Beiträge: 30
Registriert: 24.07.2009, 19:11
Wohnort: Berlin Wilmersdorf
Kontaktdaten:

Re: Stand der Dinge?

Beitragvon harekrishnaharerama » 20.07.2011, 08:14

Hallo :)

ich werde definitiv aus Elyrion aussteigen, wenn es SW-Regeln setzt. Ich mag SW nicht.
Wieder ein Werk, daß dem Konsum zum Opfer fällt, schade!

;)
Du sollst ARBEITEN, GÜTIG und OFFEN sein!
Du sollst nicht SCHNEIDEN, ZERSTÖREN, MORDEN, GIEREN, LÜGEN, BETRÜGEN, STEHLEN!
SriKrshna
Vegetarier werden, Unterdrückung der Tiere beenden!
chia-chi
Beiträge: 5
Registriert: 06.07.2011, 17:50

Re: Stand der Dinge?

Beitragvon chia-chi » 20.07.2011, 09:36

Zum thema regeln: Auch elyrion hat nicht so viele regeln, das man studen braucht um sie zu lesen. Auch finde ich , im gegensatz zu DSA, den verwaltungsaufwand sehr schön niedrig ;D

also ich werde auch elyiron weiter spielen wenn es auf SW regeln rauskommt, muss ich sie mir halt umschreiben auf die alten regeln :D

aber ich finde es schade das es schon geschrieben ist und nicht veröffentlicht wird... ich werde versuche weiter für elyrion werbung zu machen :D damit man dann vielleicht doch noch was rausbringt :D
Benutzeravatar
Kynos
Beiträge: 183
Registriert: 05.08.2009, 16:17
Wohnort: Hamburg

Re: Stand der Dinge?

Beitragvon Kynos » 20.07.2011, 15:54

harekrishnaharerama hat geschrieben:Wieder ein Werk, daß dem Konsum zum Opfer fällt, schade!

Mir ist das (auch wenn ich da Konsum durch Kostendeckungszwang ersetzen würde) persönlich lieber, als wenn der ganze Verlag dem Konkurs zum Opfer fällt, weil er einen Heartbreaker publiziert, obwohl er damit Verluste einfährt. Das dürfte übrigens auch der Grund sein, warum das möglicherweise bereits vorhandene Material nicht publiziert wird... es ist vermutlich bereits im Vorfeld davon auszugehen, daß die dadurch entstehenden Kosten durch den Absatz nicht gedeckt würden.
http://www.delilly.de/ - Mein Krams zu Savage Worlds
Benutzeravatar
Grosi
Beiträge: 972
Registriert: 17.10.2008, 15:09
Wohnort: Moers

Re: Stand der Dinge?

Beitragvon Grosi » 21.07.2011, 20:29

An den Elyrion Regeln scheiden sich wohl die Geister, allerdings ist selbst Christian (Loewenthal) nicht ganz mit den Regeln zufrieden und auch ich muss sagen, dass die Regeln zwar nicht der letzte Dreck sind, aber verglichen mit den SW Regeln finde ich sie unnötig hölzern.

Ich hatte selber schon länger überlegt Elyrion auf SW umzusetzen und begrüße daher die Idee :)
Grundlegend sollte aber jeder Elyrion Spieler das neue Material auf den alten Regeln verwenden können, ist halt etwas unangenehm.

Nun kommen wir zum Konsum Vorwurf: Elyrion hatte seine Chance und wurde leider nicht angenommen. Einigen war das Setting zu "Speziell" andere mochten die Regeln nicht. PG ist nunmal keine Stiftung oder ein Verein, sondern Teil einer GmbH und die dienen nun einmal dazu Geld zu verdienen ;).
Da könntest du allen RPG Verlagen auch vorwerfen, dass sie versuchen Zahlen oberhalb der schwarzen Null zu schreiben!

Zurück zu „Weitere Systeme“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast