Symbaroum

viral
Beiträge: 5
Registriert: 25.02.2017, 13:32

Re: Symbaroum

Beitragvon viral » 01.03.2017, 09:08

@Christian
so leid es mir tut es sagen zu müssen, ihr bzw. die 2,2 Mitarbeiter machen dann einen schlechten Job, weil ihr weder die meisten Termine einhaltet die in eurem unmittelbaren Verantwortungsbereich liegen (z. B. konsequent regelmäßige Newsupdates, Elyrion usw.) noch Termine einhaltet, die ihr mittelbar verantwortet (z. B. Drucker, Speditionen etc.).

Ich kann es aus eigener Erfahrung gut verstehen, dass Job und Familie stressig unter einen Hut zu bringen sind, aber das machen viele andere Leute auch (so wie ich). Ihr seid bzw. möchtet ein professioneler Verlag sein. Da passt der Anspruch den ihr an euch selbst stellt einfach nicht mit der Realität zusammen.

Um es nochmal zu unterstreichen, es geht hier nicht um ein paar kleinere Terminprobleme, sondern um ein systemimmanentes Problem, die sich seit Jahren über diverse Projekte hinweg hinziehen. Die Community verzeiht viel, wenn die Macher zeigen, dass sie die Community wertschätzen. Aber so wie es läuft fühlen sich viele Leute in der Community verarscht bzw. als Dank für die Unterstützung bekommen die Leute nenn Tritt. Als Konsequnez wenden sich die Leute von euch ab, mal lauter mal leiser.

Ich bin überzeugt davon, dass PG das nicht mit Absicht macht. Wenn ihr die Produkte hättet würdet ihr die liefern. Ich glaube auch nicht, dass ihr - wie es von manchen unterstellt wird - die CF mit betrügerischen Absichten betreibt.

Aber PG leidet definitiv an massiver Selbstüberschätzung, weil - jetzt mal ganz konkret auf deinen Blogeintrag zum Thema parallele CF bezogen - der Flaschenhals sind offensichtlich deine 2,2 Mitarbeiter bzw. du, da es offensichtlich möglich ist während eines neuen CF ganz intensiv viele News und Interaktion mit den (potentiellen) Unterstützern zu betreiben. Allerdings scheinen dann keine Ressourcen mehr für die Kommunikation (z. B. regelmäßige News, unzuverlässigen Unterauftragnehmen Druck zu machen) für das Tagesgeschäft bzw. die Unterstützer älterer CF-Projekte zu sein.

Folglich besteht entgegen deiner Aussage ein Ressourcenkonflikt zumindest was die Kommunikation angeht und je mehr Projekte parallel laufen um so schwieriger wird es offensichtlich Infos korrekt einzusammeln und zu kommunizieren (z. B. welche Version von Dresdenfiles nun die aktuelle ist und ob und wann die nun zu den Unterstützern rausging)

Und an der Stelle ist nur zu verständlich wenn Teile der Community euer Geschäftsmodell bzw. eure Professionalität hinterfragen. Irgendwo kann ich mir persönlich nur begrenzt vorstellen, dass PG im aktuellen Zustand zum langfristen Brötchenerwert taugt bzw. ihr nicht ernsthaft davon leben wollt. Ihr erinnert mich eher an eine semi-professionelle Band ... mit all den Vorteilen und Nachteilen, die sowas mit sich bringt.
Benutzeravatar
Uriath
Beiträge: 83
Registriert: 10.11.2016, 13:11

Re: Symbaroum

Beitragvon Uriath » 01.03.2017, 13:20

Ich bin hier stellenweise sehr befangen ud überlege mir die ganze Zeit ob und was ich dazu schreiben kann/soll. Ich lese mich jetzt schon seit Tagen durch etliche Plattformen durch und durchweg ist da zu einem unglaublich hohen Prozentsatz nur negatives zu finden.

Das ist auch ein Grund warum ich vom Kauf zurückgetreten bin und auch nicht vorhabe PG weiterhin in irgendeiner Art zu unterstützen, denn das hier geht weit über meine Toleranzschwelle hinaus. Ich habe keine Einsicht über eure Finanzierungsmöglichkeiten und will dies glaube ich auch gar nicht denn es würde mich bestimmt Ergrauen lassen wenn ich sehen würde wo das ganze Geld hingeht...vor allem dann nicht wenn man ein Bild zu Gesicht bekommt in dem mit einer dicken Zigarre gepostet wurde von der sich rausstellt das diese gar nicht mal so günstig ist.

Ich möchte damit niemanden seine Nikotinsucht Neiden aber sowas zu Posten ist nach dem ganzen Brimborium was schon sehr lange herrscht schlicht und ergreifend nur Dumm. Es kann doch nicht sein das man soviele Menschen über Jahre enttäuschen kann ohne ein schlechtes Gewissen zu haben. Es kann doch auch nicht sein mit einer Medaille glänzen zu wollen (10 Jahre Erfahrung und Erfolgreich) die man noch nie in Händen hielt geschweige denn mal gesehen hat.

Ich weiß ja nicht ob ihr euch selber mal im Netzt umschaut und gesehen habt wie viel negatives über euch zu berichten gibt und ich glaube auch nicht das die alle unrecht haben und das es ja nur Verschwörungen sind und euch ja keiner leiden kann da ja eh alle nur auf euren Erfolg neidisch sind. Es kann auch nicht sein das ihr mit Sperrungen droht sofern es für euren Verlag nicht positiv ist z.B. hier im Forum, Fratzenbuch und Tannelorn usw.

Anstelle solche Maßnahmen zu ergreifen könntet ihr ja auch mal das Tun für das ihr "Bezahlt" werdet nämlich Produkte liefern, Kundensupport der nicht darin endet das man euch brennende Kacke vor die Türe legen will, Versprechen halten, keine Schuldzuweisungen die an andere gerichtet sind, keine widersprüchlichen Aussagen oder Angaben in eurem Blog, Forum, Werkstattbericht und Shopsystem denn das alleine ist schon rechtlich gesehen alles andere als in Ordnung und diese Angaben waren auch weitaus länger geschaltet als 24 stunden. Falls die Frage kommen sollte wo da Falschaussagen odg. getätigt wurden so zeigt mir das nur das ihr nicht einmal eine Ahnung habt was in eurem eigenen Verlag los ist oder wer da was tut.

Ich kann euch nur zum wiederholten Male dazu raten diesen Weg nicht länger zu beschreiten denn ihr seit nicht so auf der sicheren Seite wie ihr evntl. zu glauben scheint. Und bevor das hier wieder falsch aufgefasst wird es war keine Drohung meinerseits nur ein Hinweis darauf das es absolut kein Problem ist, aufgrund der ganzen Hintergrundgeschichte der letzten 10 Jahre, rechtlich gegen euch vorzugehen, sofern da jemand auf die Idee kommt dies zu tun sind die Erfolgschancen ziemlich groß damit durchzukommen und sollte das passieren ist es nur eine Frage der Zeit bis es zu einer Sammelklage kommt.

Also nochmal zur Sicherheit es ist nur ein gut gemeinter Rat den ihr euch unbedingt zu Herzen nehmen solltet, es Brodelt im Hintergrund bei der Community mehr als jede öffentlich Aussage in irgendeinem Forum euch auch nur annäherungsweise klar machen könnte.
"Ich bin nicht bösartig, ich bin auch nicht gemein, ich nehme nur nicht alles einfach hin und Sar(g)kasmus ist der Weg meines WIEDERstandes"
Benutzeravatar
King_Kull
Beiträge: 1
Registriert: 01.03.2017, 09:37

Re: Symbaroum

Beitragvon King_Kull » 02.03.2017, 10:54

Ich möchte nicht unbedingt wiederholen, was bisher gesagt wurde, aber ich kann mich nur vehement meinen Vorschreibern anschließen und muss meinem Unmut Luft machen: so geht es leider gar nicht!!! Nun wird überall gemeckert - und das zurecht - und bisher hört man trotzdem nicht all zu viel. PG muss unbedingt die Gangart erhöhen und für Klarheit im Prozess gegenüber den Kunden sorgen. Mir ist eigentlich egal, ob es jetzt am Drucker liegt oder an wem auch immer, für mich ist PG der Ansprechpartner und Leiter dieses Projekts. Und damit für den Ablauf und den Informationsfluss zuständig. Wenn ich dann lese, dass demnächst mal etwas zu dem Problem mit dem Druck veröffentlich wird, dann kann ich nur sagen: zu spät! Es ist ja jedem klar, dass irgendwo der Wurm liegt, da Symbaroum nun bereits seit einiger Zeit in unseren Händen sein sollte. Und dann muss man für klare Verhältnisse sorgen. So sieht es in der Geschäftswelt nun einmal aus. Ich glaube nicht, dass ich noch etwas über das Crowdfunding von PG mache, ärgere mich schon jetzt, dass ich Pentagramm unterstützt habe, da ich mit ähnlichen Lieferzeiten rechnen muss. Alles in allem erscheint es mir, dass ein desolater Zustand bei PG herrscht und das ist nicht geschäftsfördernd... Eigentlich schade, denn gute Rollenspiele in deutscher Sprache gibt es ja nicht wie Sand am Meer. Und die Qualität ist schon sehr gut, dass möchte ich hervorheben. Aber wenn der Rest nicht stimmt...
Benutzeravatar
ComStar
Beiträge: 160
Registriert: 26.11.2008, 20:41

Re: Symbaroum

Beitragvon ComStar » 02.03.2017, 11:04

Ich zitiere mich an dieser Stelle einfach mal selbst:
1.)Bzgl der dringend erwünschten Verbesserung der Kommunikation würden wir es wohl alle begrüßen, wenn ihr (PG) lernen würdet eine realistischere Zeitplanung für eure Projekte abzugeben.
Das aktuelle Deadlands Crowdfunding ist da doch wieder das beste Beispiel. Die Aktion lief bis Februar 2017 und die Bücher werden für Juni 2017 versprochen (also gerade mal 4-5 Monate nach Ende des Crowdfundings). Weil das mit Druck und Lieferung in unter einem halben Jahr bei euren anderen 9 Crowdfundings ja bisher schon so gut geklappt hat!?
Wenn ihr die Bücher jetzt z.B. für Juni 2018 angekündigt hättet und widererwarten doch schon Dezember 2017 liefern würdet wären alle mehr als glücklich!

2.) Das es bei euch ständig zu Verzögerungen kommt ist ja scheinbar nicht zu ändern. :? ABER es würde bei uns Kunden sicher erheblich besser ankommen, wenn ihr diese transparent und vorallem VOR dem Verstreichen des nächsten versprochenen Termins ankündigen würdet.
Was mMn absolut gar nicht geht ist (wie beim Dresden Files Kickstarter) ende August noch blauäugig versprechen, dass die PDFs evtl sogar noch im selben Monat in Druck gehen und dann ewig nicht auf Rückfragen zu reagieren, bis ende September dann irgendwann das Fan-Lektorat angefangen wird und das angesichts der vielen Fehler dieses immernoch äusserst unfertigen Werkes.
Mir ist bis heute noch schleierhaft, wie bei euch ende August irgendjemand ernsthaft daran glauben konnte, dass das PDF quasi so gut wie druckfertig ist.

Ihr habt euch fürs Crowdfunding als euer Geschäftsmodell entschieden und haltet trotz aller Probleme die ihr damit habt daran fest, statt einfach für euch im stillen Kämmerlein an euren Produkten zu arbeiten, um diese dann mit einem „Tada!“ auf den Markt zu bringen. Ihr holt euch die Kundschaft bewusst mit ins Boot, um die Nachfrage besser kalkulieren zu können, dass ist durchaus clever, ABER wenn man von seinen Kunden verlangt in Vorlage zu treten und quasi die Katze im Sack zu kaufen und auf unbestimmte Zeit auf die Auslieferung zu warten, dann ist man diesen Kunden mMn zumindest Rechenschaft und eine gewisse Transparenz darüber schuldig, was mit deren Geld passiert und wann sie ihre versprochene Bücher/Bennies/Würfel etc. bekommen.
Was ich damit sagen will:
Wenn ihr auch weiterhin unser Geld für Produkte wollt, die noch nicht im Laden stehen, dann müsst ihr wohl im Gegenzug auch weiterhin mit unseren kritischen Fragen leben und lernen damit besser umzugehen.
Wenn ihr das nicht könnt/wollt, dann solltet ihr mMn die Finger von Crowdfundings lassen und zum klassischen Verlagsmodell zurückkehren.
Benutzeravatar
Tütenclown
Beiträge: 16
Registriert: 12.01.2017, 13:10

Re: Symbaroum

Beitragvon Tütenclown » 02.03.2017, 12:12

Es liegt ja angeblich an zu wenig Manpower. Ich finde, was das angeht, bestimmte Aussagen schwierig. Zum Beispiel, dass geschrieben wird, dass man neben Patric Götz in Deutschland der Einzige sei, der vom reinen Rollenspiel-verlegen lebt. Ja, wir haben registriert, dass das keine Riesensummen sind, wenn man für 2 Cent nachdenkt weiß man schon lange, dass in DE niemand von reinen Rollenspiel reich werden kann. Darum geht es auch nicht. Für mich (und vllt. andere?) impliziert sowas aber: das ist meine hauptberufliche Beschäftigung.

Seine hauptberufliche Beschäftigung so sträflich zu vernachlässigen (hier: Kommunikation) kann sich normal niemand leisten. Redet mal im Büro, aufm Bau, in der Kanzlei oder dem Rektorat mit niemandem für 3 Wochen - du hast spät. am 3ten Tag den Vorgesetzten da sitzen.
Argumente wie Familie ziehen bei so "lapidaren" Sachen wie FB- oder Foren-Kommunikation nur schlecht und ist wie schon geschrieben ein Schlag ins Gesicht für jeden anderen mit Familie (auch mit zwei berufstätigen Eltern und 2+ Kinder).

Aber auch hier wieder: Man könnte der Community ja mal zeigen, warum man keine Zeit für die Kommunikation hat. Dauert nicht lange und glättet Wogen. Aber wozu reden wir uns den Mund fusselig...
Benutzeravatar
Christian
Administrator
Beiträge: 601
Registriert: 25.04.2007, 14:15

Re: Symbaroum

Beitragvon Christian » 03.03.2017, 11:25

Ich weiß ehrlich gesagt, weiß ich nicht, was ich noch schreiben soll, was ich nicht schon geschrieben habe.

Die Kritik ist in einigen Punkten berechtigt. Das haben wir nie bestritten. Wir nehmen uns das auch zu Herzen und werden unser Geschäftsmodell entsprechend anpassen. Schlussendlich haben wir auch nichts davon, wenn unsere Kunden unzufrieden sind, egal ob viele, wenige oder einige. In absehbarer Zeit wird es keine Crowdfundings mehr geben. Es ist schlussendlich egal, wie etwas objektiv ist oder wie wer irgendwas empfindet oder wer was denkt und/oder befürchtet. Fakt ist, dass wir mit unglücklichen Kunden gar nicht erst einen guten Job machen können und dafür haben wir damals keinen Rollenspielverlag gegründet. Es war nie unser Ziel so viele Menschen zu verärgern oder unglücklich zu machen. Das ist manchem vielleicht klar aber ich wollte es dennoch einmal gesagt haben. Da wir bestimmte Dinge im bisherigen Geschäftsmodell nicht beeinflussen können, ich kann bspw. die Spedition nicht zwingen schneller zu sein, auch wenn ich das gerne würde, werden wir unser Modell entsprechend anpassen.

Wir werden also in absehbarer Zeit keine Crowdfundings mehr veranstalten und auch keine neuen Produkte bringen. Man soll niemals nie sagen aber bei allen Vorteilen ist uns die Lust daran vergangen und der Ertrag ist den Stress nicht wert. Offenbar ja auch für euch nicht. Laufende Projekte im Hintergrund haben wir eingestellt, die Teams sind bereits informiert. In den nächsten Wochen und Monaten werden wir weiterhin unseren Fokus auf die noch offenen Projekte legen und diese abarbeiten. Wie es danach weitergeht, entscheiden wir zu einem späteren Zeitpunkt aber derzeit spricht alles für ein klassisches Verlagsmodell. In den nächsten Tagen werden wir euch nach und nach für noch offene Projekte eine Roadmap vorlegen. Diese wird zentral zu erreichen sein.

Ich werde das mit dem nächsten Rundumschlag auch nochmal auf der Website und Facebook bekannt geben.

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende euch allen!
Christian Loewenthal - Inhaber und Autor bei PG
viral
Beiträge: 5
Registriert: 25.02.2017, 13:32

Re: Symbaroum

Beitragvon viral » 03.03.2017, 12:59

Ohne Häme oder Besserwisserei:
Ich finde es sehr gut, dass ihr euch zu diesem Schritt entschieden habt. Ich denke, das wird von vielen in der Community positiv aufgenommen werden.
Thorin
Beiträge: 34
Registriert: 02.10.2016, 16:34

Re: Symbaroum

Beitragvon Thorin » 03.03.2017, 16:06

Christian hat geschrieben:Fakt ist, dass wir mit unglücklichen Kunden gar nicht erst einen guten Job machen können und dafür haben wir damals keinen Rollenspielverlag gegründet.


Fakt ist, dass einige Kunden unglücklich sind, weil Ihr keinen guten Job macht, nicht umgekehrt. Man kann einen sehr guten Job machen und macht es trotzdem nicht allen recht. Aber von einem solchen Sachverhalt kann man bei den Crowdfoundings ja wohl kaum reden.

Grundsätzlich finde ich es auch gut, dass es keine neuen Crowdfoundings mehr gibt. Um ein Produkt auf den Markt zu bringen braucht man eine vernünftige Arbeitsplanung. Einen Zeitplan, genug Mitarbeiter, denen man Fristen setzt und die auch überwacht. Eine vernünftige Auswahl an Drittanbietern wie Druckern, Spediteuren etc. Wenn man all das schafft, dann bekommt man seine Sachen pünktlich auf den Markt. Ein Musterbeispiel hierfür war z.B. Frank Heller in seiner Zeit als Chefredakteur bei Cthulhu; da gab es langfrsitige Ankündigungen, was alles an Veröffentlichungen geplant ist und alles kam pünktlich auf den Markt.

Wenn ein Verlag all diese Dinge nicht hinbekommt, dann ist es nur richtig und gerecht, wenn er selbst das Risiko dafür trägt. Wenn er also nichts verdient, bis die Sachen fertig sind. Und wenn es mal wieder Jahre dauert, dann muss er das ausbaden.

Ein Vorkassemodell ist nur sinnvoll, wenn man sich so organisiert hat, dass die Kunden in absehbarer Zeit eine Gegenleistung bekommen. Aber die Folgen der eigenen Organisationsmängel durch ein Vorkassesystem auf die Kunden abwälzen ist nicht in Ordnung. Und wenn die Arbeit einem keinen Spaß mehr macht, nur weil die das nicht einfach so hinnehmen, dann sollte man die Schuld nicht bei den Kunden suchen.

Ich finde den Ansatz eines klassischen Verlagsmodells gut. Wenn man dann eine Struktur reingebracht hat und die Dinge reibungsloser laufen kann man das ja mal wieder überdenken.

Und die Kommunikation - weitere Worte sind hier eigentlich sinnlos. Nur mal zum Nachdenken: Wie sollen wir Kunden denn ein Vertrauen entwickeln, dass Ihr ein Rollenspielbuch fertig bekommt, wenn selbst ein Update zu den ohnehin bescheidenen Fortschritten alle 2-3 Wochen eine scheinbar nicht zu nehmen Hürde für Euch darstellt?

Dass bei Euch der Spaß leidet tut mir leid - beruht aber hinsichtlich der Crowdfoundings auf Gegenseitigkeit.
Benutzeravatar
Dom
Beiträge: 25
Registriert: 11.01.2010, 23:07

Re: Symbaroum

Beitragvon Dom » 03.03.2017, 19:36

Hallo Christian, ich bin gerade Online gekommen, um eigentlich zu Fragen wo Dein vor 14 Tagen versprochenes Update bleibt.
Jetzt danke ich Dir für die Ankündigung.
Die Entscheidung ist Nachvollziehbar und in meinen Augen gut.
Ich fand es schon sehr schade wie das DL Crowdfounding ausgegangen ist und ihr würdet keinem Freude bereiten, weder uns noch euch, weitere Crowdfoundings würden im Moment leider keine gute Finanzierung erreichen.

In der Hoffnung das jetzt alles langsam in die richtige Richtung geht und ihr dann weiter macht.

Gruß
Dom
Nuki
Beiträge: 13
Registriert: 29.07.2015, 08:36

Re: Symbaroum

Beitragvon Nuki » 04.03.2017, 09:33

Wieder nur halbfertige Ankündigungen und Versprechungen ...

Wieso habt ihr keinen fertigen Projektplan für die einzelnen Sachen? Es hiess ja jedesmal, dass selbst bei der Vielzahl der Projekte es kaum Überschneidungen gibt und es deshalb nicht zu Verzögerungen kommen kann. Ihr müsst doch geplant haben, wer wann was macht, damit ihr euren Zeitplan für die Geldgeber präsentieren konntet ?!

Ich will kein super fancy status board im Web, ich will einfach nur Elyrion was ich vor drei Jahren bezahlt habe. Jeden Monat hätte ich gern für meinen zinslosen Kredit und mein Vertrauen eine kurze Mail, was ihr so getrieben habt, welche Kapitel bearbeitet worden sind und/oder eine kleine Grafik, die neu eingetrudelt ist. Einige Leute haben an Euch geglaubt und Euch einen Vertrauensvorschuss in Höhe von ein paar tausend EUR gegeben z.B. für Elyrion. Darunter waren sogar ein paar Händler die vielleicht noch kleiner sind und das Geld aus dem Betriebsvermögen vorschiessen.

Ihr redet in letzter Zeit über rauen Ton und mangelnden Respekt. Das ist leider ein zweischneidiges Schwert.
Aus meiner Sicht seid Ihr ziemlich respektlos mit den Backern umgegangen. Jeden Monat habt ihr mir durch eure (fehlende) informationspolitik gezeigt, was ihr eigentlich von euren Unterstützern haltet.

Ich will einfach nur noch die Dinge für die ich vor drei Jahren bezahlt habe und dann bin ich fertig mit Savage Worlds und Eurem Verlag. Diese dreijährigen Bauchschmerzen in Euren Crowdfunding will ich nicht nochmal erleben...
Benutzeravatar
Dom
Beiträge: 25
Registriert: 11.01.2010, 23:07

Re: Symbaroum

Beitragvon Dom » 04.03.2017, 22:28

@Nuki und alle Anderen die zu recht Genervt sind.

Jetzt lasst ihnen vielleicht doch noch mal 14 Tage ruhe und schaut was sie dann zu sagen haben.
In den nächsten Tagen werden wir euch nach und nach für noch offene Projekte eine Roadmap vorlegen. Diese wird zentral zu erreichen sein.

Christian ist auf dem richtigen weg und wir waren alle bisher mehr oder weniger geduldig und seine Entscheidung verdient wenigstens etwas Anerkennung, den leicht dürfte es ihnen nicht gefallen sein.
Die RoadMaps zu erstellen wird keinen Monat dauern, es sollte nur genügend Zeit genommen werden, um sie ordentlich zu machen. Sonst wird das nichts. Intern werden sie eine haben, doch die dürfte nicht Öffentlichkeitstauglich sein. Zu viel Fachbegriffe und Abkürzungen etc.

Von daher, jetzt noch mal in ruhe abwarten und wenn in zwei Wochen nichts ist.....

Gruß
Dom
Thorin
Beiträge: 34
Registriert: 02.10.2016, 16:34

Re: Symbaroum

Beitragvon Thorin » 06.03.2017, 18:19

Dom hat geschrieben:Von daher, jetzt noch mal in ruhe abwarten und wenn in zwei Wochen nichts ist.....

Gruß
Dom


Dann reiht sich die Roadmap in die Reihe illustrer Ankündigungen, die nicht erfüllt werden. Neben all den CF nur mal kurz zwei Beispiele zur Information der Backer:

Update, das alle 2-3 Wochen erfolgen sollte: Seit Wochen überfällig
Info, warum Symbaroum seit Monaten beim Drucker ist und was daran so lange dauern kann: Noch nicht da.
Benutzeravatar
Uriath
Beiträge: 83
Registriert: 10.11.2016, 13:11

Re: Symbaroum

Beitragvon Uriath » 09.03.2017, 16:47

Dom hat geschrieben:@Nuki und alle Anderen die zu recht Genervt sind.

Jetzt lasst ihnen vielleicht doch noch mal 14 Tage ruhe und schaut was sie dann zu sagen haben.
In den nächsten Tagen werden wir euch nach und nach für noch offene Projekte eine Roadmap vorlegen. Diese wird zentral zu erreichen sein.

Christian ist auf dem richtigen weg und wir waren alle bisher mehr oder weniger geduldig und seine Entscheidung verdient wenigstens etwas Anerkennung, den leicht dürfte es ihnen nicht gefallen sein.
Die RoadMaps zu erstellen wird keinen Monat dauern, es sollte nur genügend Zeit genommen werden, um sie ordentlich zu machen. Sonst wird das nichts. Intern werden sie eine haben, doch die dürfte nicht Öffentlichkeitstauglich sein. Zu viel Fachbegriffe und Abkürzungen etc.

Von daher, jetzt noch mal in ruhe abwarten und wenn in zwei Wochen nichts ist.....

Gruß
Dom


Warum ?, Wieso glaubst du dass es diesmal anders ist ?
Und was ist wenn in zwei Wochen nichts ist...was willst du oder andere dagegen tun ?
Was glaubst du passiert wenn der Druck von außen aufgrund dieser "Aussage" wieder nachlässt, wie so oft nach all den vielen Versprechen ?
Wo ist für dich oder vielmehr wann ist für dich die Grenze erreicht das sich Leute beschweren dürfen und nicht mehr hinhalten lassen ?
Wann sind für dich Falschaussagen, Fehlinformationen und Widersprüche schädlich...(überspitzt) erst wenn sich jemand aufgrund dessen vors Auto wirft weil er sich in gutem Glauben an eine Firma finanziell ruiniert hat oder zumindest in große Schulden begeben hat ?

Was ich damit sagen will ist ganz einfach ab wann ist es gerechtfertigt sich wehren zu dürfen und das auf jede nur erdenkliche aber Gewaltfreie Art. Wann darf ich jemanden sagen dass jetzt endgültig Schluss ist, wann darf ich auf mein Recht als Kunde bestehen usw. Und warum zum Henker wird Energie darauf verschwendet das Internet nach Beiträgen zu durchsuchen die sich negativ zu diesem Thema äußern und warum wird versucht dieses auf jedwede Art zu unterbinden, sei es durch das "Löschen" von Beiträgen dem sperren und verbieten Verlags kritischer Aussäuerungen auf anderen Plattformen. Anstelle Energie zur Vertuschung irgendwelcher Posts aufzuwenden sollte man diese Energie und Zeit doch lieber darauf verwenden Versprechen zu halten. Auch ständige Schuldabweisungen und Schuldzuweisungen an Verlagsexterne kostet nur Zeit und Energie und sollte daher ebenfalls für das eigentliche Projekt genutzt werden.

Sollte es Fehlkalkulationen in den verschiedenen Finanzplänen gegeben haben, und davon ist auszugehen, dann ist dass ebenfalls nicht die Schuld von anderen und schon gar nicht die Schuld der Kunden.

Als privat Person wäre man in einem solchen Fall schon lange am Ende denn eine Bank die einem einen Vorschuss in Form eines Kredites gewährt ist nichts anderes als ein Kunde der einer Firma einen Vertrauensvorschuss in Form eines ähnlichen "Kredites" gewährt für Ware die ja noch gar nicht oder nur zum Teil produziert wurden denn der Kunde tritt ja in Vorlage für eben solche Produktion. Die Bank hat lediglich andere Mittel wieder an ihr Geld oder die Ware, in welcher Form auch immer, zu kommen der fiese Mob nicht...ausgenommen das er seinen Unmut Luft machen kann indem er sich beschwert und hofft das diese Beschwerde irgendwann einmal bei der richtigen Stelle Gehör findet.

Wenn der Druck nachlässt so lässt dass nach außen hin den Anschein erwecken dass etwas getan wurde, was ad hoc noch nicht der Fall ist.

Ich kann mich auch nur Wiederholen...wenn ich mir sowas Leisten würde und das über die Jahre immer und immer wieder dann würden mir meine Kunden mit Fackel und Mistgabel die Bude einrennen, allerdings passiert sowas nicht da ich für die Leute "anfassbar" bin, ich gebe Informationen raus die auch Informativ sind, wenn etwas schief gehen sollte und dass kann es immer dann läuft meine Kommunikation mit den Kunden auf Hochtouren. Wenn ich dann noch sowas Lese wie das sich die "geprellten" Kunden zusammenschließen wollen und den Stand eines Verlages auf der RPC boykottieren wollen dann würde mir mein verdammter Arsch auf Grundeis gehen und ich würde mir in die Hosen machen. Denn bedenke was alles schon passiert sein muss dass Menschen überhaupt auf so eine Idee kommen. Du bist was dass ganze hier angeht bestimmt schon länger dabei, ich habe mir mehr als ein WE um den Ohren gehauen um etwas positives zu finden konnte aber bisher nichts dergleichen finden und das ist schon sehr erschütternd. Es sind bei weitem auch nicht die ein und die selben Trolle die nur eine Minderheit bilden, Minderheit bilden jene die vollaufzufrieden sind.

Daher kannst du mir jetzt gerne noch einmal erklären warum die Leute imo "Ruhe" geben und den Druck mindern sollten ? Darüber hinaus kannst du mir auch gerne erklären warum 10€ Investition weniger Beschwerenswert sind als 240€+ denn so eine Argument habe ich auch schon öfters vernommen wenngleich auch nicht vom Verlag selber. Solche Aussagen finde ich nämlich mehr als nur Beschissen denn letztendlich zählt die Gesamtheit der Summe die zusammengekommen ist und nicht wie viel sich der Einzelne Leisten kann oder nicht. Unter den Gläubigern sind garantiert auch Schüler, Studenten, €Jobber, ALGII Empfänger usw. und bei manchen sind 10€ soviel Wert wie bei anderen 240€ und wenn ich dann noch so Sprüche höre wie z.B die 40€ sind mir den Streß nicht wert....WTF.

Und Bitte nicht falsch verstehen das hier ist kein persönlicher Angriff, die meisten Informationen habe ich auch von hier z.B. die Widersprüchlichen Aussagen im Shop, Blog, Facebook und Werkstattbericht oder auch von vorab PDFs also Dinge die vom Verlag selber kommen und nicht von außenstehenden Quellen. Daher stellt sich mir auch die Frage wer hier für was zuständig ist und weiß die eine Hand was die andere tut...ich denke eher nicht.

EDIT: Die einzige Waffe die die Kunden in diesem Fall haben ist eben nur die Form der Beschwerde denn wie ich gerade gelesen habe werden Anfragen die den Rücktritt vom Kauf, oder auch andere Anliegen, betreffen ja nicht bearbeitet oder beantwortet was mir wiederum zeigt das es entweder eine Verzögerungstaktik ist oder die verantwortlichen im Gegensatz zu ihren Aussagen eben nicht regelmäßig ins Forum schauen.
"Ich bin nicht bösartig, ich bin auch nicht gemein, ich nehme nur nicht alles einfach hin und Sar(g)kasmus ist der Weg meines WIEDERstandes"
Thorin
Beiträge: 34
Registriert: 02.10.2016, 16:34

Re: Symbaroum

Beitragvon Thorin » 09.03.2017, 18:20

Mir stinkt das inzwischen ganz gewaltig. Es ist nun auch schon wieder sehr lange angekündigt, mal zu erklären, warum ein Buch, das seit November im Druck sein soll, immer noch nicht erscheint.
Solange hier keine vernünftige Begründung folgt, obwohl diese ja angekündigt war, und solange die Bücher immer noch nicht vorliegen glaube ich keine Sekunde mehr, dass die Bücher bei einem Drucker in Auftrag gegeben und ggf. auch bezahlt oder angezahlt wurden. Allen Dementis zum Trotz. Dann soll Christian endlich wirklich mal sagen, was los ist. Und ich meine Klartext, nicht immer nur Andeutungen und Geschwurbel. Kann ja so schwer nicht sein.

Und solange ich nicht mal einen Zwischenstand bei den Dresden Files mitgeteilt bekomme, wie weit denn nun Band 2 ist und was sich im letzten halben Jahr getan hat glaube ich auch keine Sekunde mehr daran, dass hier wirklich ein Team etwas dran gearbeitet hat. Auch hier könnte man endlich mal für Klarheit sorgen. Aber es kommt seit einem halben Jahr nichts. Immer nur der Verweis, dass ja ein PDF von Teil 1 vorliegt und an Teil 2 irgendwie gearbeitet würde und es schon irgendwie weiter ginge. Das kann doch alles nicht mehr sein. Dann haut doch einfach mal ein PDF vom jetzigen Stand raus, egal wie weit das ist. Wenn dann zwei Monate später eine neue Version rauskommt, dann sehen wir wenigsten, ob noch dran gearbeitet wird oder nicht. Und ob überhaupt in der Vergangenheit daran gearbeitet wurde. Und wenn sich gar nichts tut, dann wissen wir wenigstens Bescheid und können uns innerlich damit arrangieren.

Seit Monaten kriechen alle dem Verlag hinterher, um endlich mal Ross und Reiter genannt zu bekommen und es kommt nichts.

Christian, mach endlich mal klar Tisch. Wenn da unschöne Wahrheiten dabei sind, dann ist es dann wenigstens endlich raus. Dann wissen wir Bescheid, was los ist und wie es weiter geht. Aber es ist wenigstens endlich dieser Frust weg, hier endlos nach Infos zu betteln und sich nach jeder Äußerung über die Inhaltsleere zu ärgern.

Kann ja nicht sein, dass wir jetzt schon wieder Monate auf die Roadmap warten. Nur klare Ansagen und Wahrheiten helfen jetzt noch gegen die Gerüchte, die sich allen Bemühungen zum Trotz nun im Netz verbreiten. Und wenn es wahr ist, dann kommt es ja doch irgendwann raus.
Benutzeravatar
fvtb
Beiträge: 13
Registriert: 19.01.2017, 14:25

Re: Symbaroum

Beitragvon fvtb » 11.03.2017, 07:10

Und abgesehen von dem am 03.03. abgelegten Versprechen "in den nächsten Tagen" eine Roadmap vorzulegen und einem "Statement" gibt es wieder nix neues. Wie schön, dass wir alle nur "Unsinn" schreiben... :x

Zurück zu „Symbaroum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast