[Smalltalk] Artefakte sind keine Smarties !

Benutzeravatar
Uriath
Beiträge: 252
Registriert: 10.11.2016, 13:11

[Smalltalk] Artefakte sind keine Smarties !

Beitragvon Uriath » 19.10.2017, 11:21

Ich habe jetzt mal die Anzahl der Artefakte überflogen die man theoretisch durch die Abenteuer aus dem GRW und dem Abenteuerband 1 bekommen kann.

*Sonnenstein
*Mal Rogans Hand
*Schwarzgabe
*Barrvalgs Kessel

Allesamt aif ihre eigene Art sehr Mächtig, vor allem der Sonnenstein und der Kessel.

Auch wenn ich gute Belohnungen für Herausforderungen durchaus für Sinnvoll und auch gerechtfertig halte, allerdings werd ich das Gefühl nicht los das Artefakte dadurch "entwertet" werden, Smartiesyndrom :wink: .
"Ich bin nicht bösartig, ich bin auch nicht gemein, ich nehme nur nicht alles einfach hin und Sar(g)kasmus ist der Weg meines WIEDERstandes"
Benutzeravatar
Default Player
Beiträge: 62
Registriert: 06.08.2017, 21:59

Re: [Smalltalk] Artefakte sind keine Smarties !

Beitragvon Default Player » 19.10.2017, 13:27

Das alte Problem... In unserer D&D-Runde hat der SL auch im ersten Abenteuer schon ganz Old School die Beute ausgewürfelt - da kamen zwei Ergebnisse über 95 und damit gleich die ersten magischen Gegenstände mit Eigenschaften jenseits des einfachen +1 Bonus auf Angriff oder so. Hinterher hatte er seine Mühe, die Herausforderungen anzupassen, dass sie nicht zu leicht und nicht zu schwer waren, weil wir Level 1 mit schwerer Artillerie waren...

Persönlich find ich, es kommt immer auch aufs Setting an - manche High Fantasy-Sachen wie Earthdawn haben an jeder Ecke irgendwas Magisches, bei Symbaroum würde ich es eher langsam angehen.
Benutzeravatar
Uriath
Beiträge: 252
Registriert: 10.11.2016, 13:11

Re: [Smalltalk] Artefakte sind keine Smarties !

Beitragvon Uriath » 19.10.2017, 13:59

Im Falle von Symbaroum wird sich, bis auf die Templer, jeder auf die Artefakte stürzen vor allem für Zauberkundige sind in diesem bsp. die Hand, der Stein wie auch der Kessel hochinteressant.

Sollte ich einen Kämpfer spielen werd ich den Teufel tun und mir nicht das Schwert krallen :wink: .

Im letzten Abenteuer gab es sogar noch eine Totenglocke und eine Münzkette dazu.

Die Totenglock ließ einen "Tod" erscheinen mit dem man um das Leben eines gefallenen feilschen konnte, geht grundsätzlich nie gut aus weil die sehr Trickreich sind.

Die Münzkette war einerseits sehr lustig andererseits auch sehr Imba. Wenn man eine Münze aus der Kette gelöst hatte und diese auf den Boden warf erschien eine Art Schatzsuchergoblin (Goblin mit überdimensinalem Wohn/Lager/Rucksack), der hatte dann zufällig so gut wie alles vorrätig...zu horrenden Preisen.

Beide Artefakte kosteten 1w4 Korruption, Totenglocke sogar 1w4 pro Option...und davon bot er viele an :wink: .
"Ich bin nicht bösartig, ich bin auch nicht gemein, ich nehme nur nicht alles einfach hin und Sar(g)kasmus ist der Weg meines WIEDERstandes"
Benutzeravatar
Candacis
Beiträge: 58
Registriert: 17.01.2016, 00:54

Re: [Smalltalk] Artefakte sind keine Smarties !

Beitragvon Candacis » 25.10.2017, 08:45

Naja, die theoretisch erreichbaren Artefakte und was ein Charakter dann tatsächlich haben wird, unterschiedet sich ja sehr.
Schließlich muss man auch 1 Erfahrungspunkt oder 1 perm. Korruption ausgeben, um ein Artefakt an sich zu binden und damit benutzen zu können.
Da unsere Spieler nie viele Erfahrungspunkte bekommen, sind das schon hohe Kosten. Falls ihr mehr xp kriegt, würde ich die Kosten auf 2 xp angleichen.

Dazu kommen dann noch die meist 1W4 oder gar 1W6 temp. Korruption jedes Mal wenn man das Artefakt benutzen will.
Artefakthungrige werden also nicht lange Freude daran haben, da man dann ganz schnell auf dem Weg zu einer Ausgeburt ist. Mehr als 1-2 Artefakte pro Charakter wäre da eh nicht drin.

Ebenso hatte ein Charakter von uns ein Artefakt mit dem er ständig die Aufmerksamkeit von nicht so netten Wesen erlangte (ohne hier was zu spoilern) bis zu dem Punkt, dass es so gefährlich wurde, dass er das Artefakt zerstört hat.
Ich finde, jedes Artefakt sollte gleichzeitig einen Nachteil haben. Das passt dann auch besser ins Setting.
Benutzeravatar
Uriath
Beiträge: 252
Registriert: 10.11.2016, 13:11

Re: [Smalltalk] Artefakte sind keine Smarties !

Beitragvon Uriath » 25.10.2017, 08:58

Absolut richtig, mir ging es auch wirklich nur um die Menge der Artefakte die in so kurzer Zeit möglich wären, und das finde ich schon etwas viel.

AP gibt es pro Spielabend ca2 zuzüglich Herausforderungs AP, es wurde mal überlegt pro Abenteuer pauschal 10 zu vergeben. Da die Abenteuer aber unterschiedlich lange dauern schien uns das etwas ungerecht.

Ja die Korruption ist natürlich nicht zu unterschätzen aber bei 5 Spielern und 4 möglichen Artefakten ist das "drauf stürzen" ein garnicht mal so unwahrscheinliches Szenario :wink: .

EDIT: gerade die Korruption ist doch schon ein gravierender Nachteil, ein weiterer Nachteil würde das Artefakt beinahe schon wieder uninteressant machen da die Nachteile den Nutzen überwiegen würden.

Dann doch lieber wenige "echte" Artefakte und mehr Kuriositäten udg. z.B. die Masken, wären zwar in meinen Augen "niedere" Artefakte aber dennoch bei weitem nicht so gravierend wie die "höheren".
"Ich bin nicht bösartig, ich bin auch nicht gemein, ich nehme nur nicht alles einfach hin und Sar(g)kasmus ist der Weg meines WIEDERstandes"

Zurück zu „Symbaroum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast