Aktionen unterbrechen

Fragen und Diskussionen zu Regeln
Kampfhamsta
Beiträge: 5
Registriert: 14.10.2013, 10:32

Aktionen unterbrechen

Beitragvon Kampfhamsta » 31.01.2014, 08:48

Hallo ihr Lieben :)

Ich leite jetzt schon seit geraumer Zeit eine Rippers-Runde, und auch wenn ich bis auf einige Detailfragen recht regelfest bin, hat sich mir ein Mysterium noch nicht ganz erschlossen: Das Unterbrechen von Aktionen. Grundlegend ist mir das Ganze klar: Wer abwartet darf auch andere Charaktere in ihren Handlungen bei erfolgreichem vergleichenden Geschicklichkeits-Wurf unterbrechen, weil er seine Aktion nur aufschiebt. Wie ist das jedoch im Bezug auf den Unterbrochenen, wenn Schaden ausgeteilt wird? Und können unterbrechende Aktionen ebenfalls unterbrochen werden?

Ich schreibe eine Situation einmal akribisch aus, um meinen Gedankengang offenzulegen (Ich beziehe mich dabei auf die GERTA S. 97): Zwei Schützen, beide hinter Deckung, stehen sich in einem Gefecht gegenüber. Schütze A zieht nun die höhere Initiativkarte und entscheidet sich, abzuwarten. Die Initiativrunde von Schütze B setzt ein, dieser entscheidet sich einen nicht-gedeckten Verbündeten von A anzugreifen und bewegt sich dafür aus seiner Deckung heraus (freie Aktion: 1" Bewegung) und verliert somit den Vorteil der Deckung. An diesem Punkt möchte A natürlich unterbrechen: Er sagt es an und beide legen gegeneinander eine Geschicklichkeitsprobe ab - und hier beginnen meine Fragen für die verschiedenen Fälle:

A) Schütze A verliert den vergleichenden Wurf gegen B: Schütze B darf nun offensichtlich seine Aktion zuerst ausführen, bevor A handeln darf. Beinhaltet dies nur den Angriff, oder darf er auch noch seine aufgeteilte Bewegungsaktion vollenden und sich wieder hinter die Deckung zurückziehen, wodurch A nun zur Not den Deckungsabzug auf seinen Angriff hinnehmen muss?

B) Schütze A gewinnt den vergleichenden Wurf: Hier gehe ich davon aus, dass nun - bevor B seinen Schuss abgibt - A sich aus der Deckung bewegen und schießen darf. Angenommen er trifft und würfelt Schaden, der groß genug ist, um B Angeschlagen zu machen: Darf nun B sofort eine Erholungsprobe ablegen, um eventuell doch noch zu schießen und richtig zu handeln? Darf er noch seine restliche Bewegung ausnutzen, um wieder in Deckung zu gehen?

C) Nehmen wir noch einen weiteren Schützen C (D, E, F, ...) an, der ebenfalls abwartend war, an: Dürfte dieser - nachdem sich A aus der Deckung bewegt hat - nun die Aktion von A unterbrechen? (wäre sicher recht interessant bei "Mexican Stand-Offs" ;) )

Puh - so, das wäre es dann aber, denke ich xD Die Situation kam bisher 1-2 Mal vor, und bisher hab ich es eher immer gefühlsmäßig gelöst, habe mir dann jetzt aber doch einmal die Frage gestellt, wie es von den Regeln her gedacht ist.
Benutzeravatar
Grosi
Beiträge: 972
Registriert: 17.10.2008, 15:09
Wohnort: Moers

Re: Aktionen unterbrechen

Beitragvon Grosi » 31.01.2014, 16:45

Ich hab dir mal direkt in den Quote geantwortet - meine Antwort ist in rot hervorgehoben ^^

Kampfhamsta hat geschrieben:Hallo ihr Lieben :)

A) Schütze A verliert den vergleichenden Wurf gegen B: Schütze B darf nun offensichtlich seine Aktion zuerst ausführen, bevor A handeln darf. Beinhaltet dies nur den Angriff, oder darf er auch noch seine aufgeteilte Bewegungsaktion vollenden und sich wieder hinter die Deckung zurückziehen, wodurch A nun zur Not den Deckungsabzug auf seinen Angriff hinnehmen muss?
Also wenn man unterbricht, unterbricht man wirklich im wörtlichen Sinne und schiebt sich dazwischen. Sprich ja Schütze B darf sich wieder in Deckung bewegen. Wichtig ist hierbei noch zu erwähnen dass Spieler A nun nach B handeln muss oder seine Aktion verfällt, er kann nicht weiter abwarten.

B) Schütze A gewinnt den vergleichenden Wurf: Hier gehe ich davon aus, dass nun - bevor B seinen Schuss abgibt - A sich aus der Deckung bewegen und schießen darf. Angenommen er trifft und würfelt Schaden, der groß genug ist, um B Angeschlagen zu machen: Darf nun B sofort eine Erholungsprobe ablegen, um eventuell doch noch zu schießen und richtig zu handeln? Darf er noch seine restliche Bewegung ausnutzen, um wieder in Deckung zu gehen?
Nach Spieler A hat Spieler B den Rest seiner regulären Aktion, d.h. er darf eine Erholungsprobe machen und ist entsprechend des Ergebnisses dran, sprich besteht die Probe mit einer Steigerung darf er noch eine Aktion machen, wenn nicht darf er sich auf jeden Fall bewegen (und ist je nach dem Angeschlagen oder nicht), das einzig ungünstige hier ist dass man natürlich die vorher gegangene Bewegung von seiner Bewegungsweite abziehen muss.

C) Nehmen wir noch einen weiteren Schützen C (D, E, F, ...) an, der ebenfalls abwartend war, an: Dürfte dieser - nachdem sich A aus der Deckung bewegt hat - nun die Aktion von A unterbrechen? (wäre sicher recht interessant bei "Mexican Stand-Offs" ;) )
Ja das ist völlig richtig und das spannende an abwartenden Charakteren ;)

Puh - so, das wäre es dann aber, denke ich xD Die Situation kam bisher 1-2 Mal vor, und bisher hab ich es eher immer gefühlsmäßig gelöst, habe mir dann jetzt aber doch einmal die Frage gestellt, wie es von den Regeln her gedacht ist.
Kampfhamsta
Beiträge: 5
Registriert: 14.10.2013, 10:32

Re: Aktionen unterbrechen

Beitragvon Kampfhamsta » 01.02.2014, 12:13

Super, vielen Dank für die Hilfe :)

Zurück zu „Regelfragen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast