Von Sascha S. Am Oktober - 5 - 2016 4 Kommentare

Wie inzwischen Tradition, möchten wir Euch auch diesmal im Vorfeld die Möglichkeit geben, uns zum geplanten Nebula-Arcana-Crowdfunding Feedback zu liefern.

Den Text des Crowdfundings findet ihr hier. Euer Feedback könnt ihr am besten per E-Mail an crowdfunding@prometheusgames.de abgeben. Wir freuen uns darauf, von Euch zu hören. 🙂

 

Was ist Nebula Arcana?

Jenseits des Irdischen liegt eine Welt voller Magie, Monster und Gefahren. Diese Welt wird Nimbatus genannt und besteht aus unzähligen kleinen und großen Domänen, wobei jede für sich einzigartig ist. Nimbatus ist durch einen magischen Nebel von unserer Erde getrennt, dessen Grenzen unpassierbar sind. Jedenfalls beinahe.

Mittels magischer Portale ist es möglich, zwischen den Welten zu wechseln. In der Vergangenheit haben einige Bewohner Nimbatus’ (Nimbati genannt) genau das getan und wurden zum Ursprung der irdischen Mythen und Sagen. Vampire, Werwölfe, Feen, Satyre, Meerjungfrauen und viele andere Kreaturen bildeten den Grundstein menschlicher Geschichten und Märchen.

Diese Gestalten sind also keine reine Erfindung, sondern sie existieren wirklich. Aber nur die wenigsten von ihnen haben Absichten und Ziele, die in Einklang mit der menschlichen Existenz zu bringen sind. Und obwohl es auch friedliche Nimbati gibt, steht zu befürchten, dass eine direkte und offene Begegnung beider Welten zu einem schrecklichen Krieg führen würde.

Glücklicherweise gibt es seit Jahrhunderten die Wächter, magisch aktive Menschen, die zum Schutz der Erde die Nimbati bekämpfen, die Portale kontrollieren, den magischen Nebel erforschen und für die Geheimhaltung sorgen. Um das zu gewährleisten, wurde das Pentagramm gegründet, ein Orden, der sich mittlerweile aus fünf Häusern zusammensetzt: Abraxas, Didymos, Prometheus, Tanach und Tatau. Seit einigen Jahrzehnten finden sich sogar Nimbati unter den Wächtern und sind ebenfalls Teil der Häuser.

nebar-cover-wip-650px

Nebula Arcana ist ein hartes Urban-Fantasy-Setting für Savage Worlds, in dem Wächterteams auf Missionen geschickt werden, um Bedrohungen für die Welt der Menschen und die mit dem Pentagramm verbündeten Domänen zu beseitigen. Die Wächterteams sind ausgebildet, magischen Aktivitäten auf die Schliche zu kommen. Sie handeln dabei eigenverantwortlich und sind nur ihrem Orden verpflichtet. Bei allen Einsätzen ist das oberste Gebot, stets die Geheimhaltung zu wahren. Niemand auf Erden darf jemals von den übernatürlichen Kreaturen, ihren Domänen und auch nicht von dem geheimen Orden erfahren. Deswegen sind die Wächter Meister darin, ihre Spuren zu verwischen.

Wächter bemühen sich zwar, die weltlichen Gesetze zu achten und keinen Unschuldigen zu verletzen oder gar zu töten, aber schlussendlich zählt das Wohl der gesamten Welt mehr als das Wohl eines Einzelnen. Deswegen müssen Wächter oftmals harte Entscheidungen treffen und lernen, damit zu leben. Sie handeln schlussendlich nach den Gesetzen ihres Ordens und keine Regierung der Welt würde den Wächtern jemals eine Legitimation für ihre Taten ausstellen.

Aus diesem Grund gilt: Beseitige die Bedrohung, beseitige die Spuren, aber lass dabei keinen Unschuldigen zu Schaden kommen – es sei denn, es ist unvermeidbar!

 

–Sascha für PG (sascha@prometheusgames.de)

4 Antworten bisher.

  1. Tim sagt:

    Hallo, ich finde den Ansatz Richtung MIB relativ gelungen und hoffe das es sich auch in den Regeln widerspiegelt das es ein hartes urban setting ist. Durch savage wird es ja ein überschaubares Regelwerk sein, schön wären fiese Sonderfertigkeiten der Gegner und ggf auch eine Entmeschlichung der Charaktere aufgrund ihrer Taten bzw bei der Charaktererschaffung dann Boni oder Mali in Hinblick auf traumatische Erlebnisse. Weiter so

  2. Max sagt:

    Na endlich geht es hier langsam los ! Freu mich schon tierisch !! 🙂
    Und ich hoffe auf viele moralische Zwickmühlen um meine Spieler richtig zu fordern.


*