[Regelfrage] Beherrschung

Antworten
Benutzeravatar
nurdertim
Beiträge: 17
Registriert: 22.02.2018, 15:50
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

[Regelfrage] Beherrschung

Beitrag von nurdertim » 11.09.2018, 11:13

Moin,

auch nach mehrmaligen Leiten bin ich mir immer noch nicht sicher, ob ich die Fähigkeit Beherrschung richtig verstehe, bzw. anwende(n lasse). Die allgemeine Beschreibung der Fähigkeit sagt, das Gegner unter der Stimme und Körpersprache des Charakters einknicken. Unter "Novize" steht das man Ausstrahlung statt Präzision im Kampf anwenden kann, um einen Feind auszumanövrieren.

Ich verstehe es so, dass Beherrschung in diesem Fall eine Alternative zum Kampf ist. Die aktive Kampfaktion ist ein "Angriff" verbaler Natur und verursacht keinen Schaden. Man könnte ihn also vielleicht umgehen ohne das er einen freien Angriff bekommt (aber das scheint mir eher durch die Meisterschaft abgedeckt?).

Oder heißt es, das man schon richtig angreift, die Ausstrahlung ist aber quasi die Ablenkung, so daß der Gegner die Waffe, die sich gerade in seinen Körper bohren will, nicht mitbekommt? (ich habe Spieler schon beide Varianten durchgehen lassen)

Und gilt das nur für menschliche Gegner oder auch z.B. Untote, Bestien?

Hier wünschte ich mir ein Beispiel, wie das in einer Kampfsituation aussehen würde. Wie handhabt ihr das?
Benutzeravatar
Default Player
Beiträge: 176
Registriert: 06.08.2017, 21:59

Re: [Regelfrage] Beherrschung

Beitrag von Default Player » 11.09.2018, 17:26

Die Novizenfertigkeit erlaubt dir, Ausstrahlung statt Präzision [/i ]zu würfeln. Jeder Angriffswurf abstrahiert ja eine Abfolge von Handlungen in einen einzigen Wurf. Ein anderes, stark abstrahierendes Rollenspiel ist z.B. das originale D&D von '74, bei dem ein einziger Wurf eine ganze Minute im Kampf abhandelt und ein einzelner Schadenswurf u.U. in der Geschichte mehrere Angriffe darstellt, von denen manche vielleicht verfehlen, andere an der Panzerung hängenbleiben usw.

Das kannst du im Fall von Beherrschung storytechnisch so verstehen, dass du zwar trotzdem noch mit deiner Waffe angreifst, zum Erfolg deines Angriffs aber nicht so sehr deine Präzision mit der Waffe genutzt wird, als deine Ausstrahlung, mit der du den Gegner einschüchterst, ausmanövrierst oder ablenkst. Vielleicht starrst du dem Feind in die Augen und hältst seinen Blick, wodurch er seine Konzentration verliert und du mit der Waffe diesen Moment der Schwäche nutzt. Du verursachst damit ganz normal Schaden mit deiner Waffe, aber deine Ausstrahlung war für den Erfolg des Angriffs viel wichtiger, als deine Präzision mit der Waffe.

Im normalen Angriff steckt ja in der Geschichte oftmals auch mehr, als ein einzelner Schlag. Da steckt je nach Fertigkeiten ein geschickter Einsatz des Schildes oder eine leichtfüßige Kampftechnik dahinter, oder eine Serie von Schlägen.
Antworten