Savage Worlds ohne Miniaturen?

Fragen und Diskussionen zu Settings und Plot-Point-Kampagnen
Carrion Reaper
Beiträge:18
Registriert:29.06.2010, 15:33
Savage Worlds ohne Miniaturen?

Beitrag von Carrion Reaper » 29.06.2010, 15:49

Hallo zusammen!

Wer universelles, cineastisches Rollenspiel ohne zu komplexe Regeln sucht, dem drängt sich früher oder später natürlich Savage Worlds auf, das darüber hinaus noch mit offensichtlich sehr gutem Support und einer Vielzahl an Settings für nahezu jeden Geschmack aufwarten kann, ein Teil davon sogar auf Deutsch.
Doch man liest genauso von taktischen Miniaturenkämpfen auf Bodenplänen, was bei einem Miniaturenskeptiker wie mir sofort die Alarmglocken klingeln lässt. Daher nun die Frage: Kann man auch ohne Miniaturen Spaß mit Savage Worlds haben? Und damit meine ich nicht ein "Ist es rein theoretisch und mit etwas Bastelei möglich, das auch ohne Miniaturen vernünftig zu spielen?", sondern ganz klar: "Kann ich auch ohne große Anpassung ohne Miniaturen drauf los spielen und dennoch die Vorteile des Systems ausschöpfen?".
Bin dankbar für jedwede Hilfe in dieser Frage.
Benutzeravatar
CaerSidis
Beiträge:132
Registriert:31.10.2007, 18:55

Re: Savage Worlds ohne Miniaturen?

Beitrag von CaerSidis » 29.06.2010, 18:07

Dazu gibts sicherlich verschiedene Ansichten. Einige sagen das es erheblich an Geschwindigkeit einbüßt und manche taktische Tiefe verloren geht.

Wir spielen mal mit Batlemap, in der Mehrzahl aber ohne. Wir haben auch eher "normale Kämpfe" und seltener große Kämpfe und da finde ich gehts sehr gut ohne.

Es gibt alles im Regelwerk um auch ohne Minis zu spielen.

Aber ganz generell muß man eben aufpassen ob Kämpfe nicht eher verlieren ohne Battlemap und chaotisch werden. Ich habe mich auch eher gewehrt dagegen, aber manche Situationen handelt man mit Map besser, schneller und auch interessanter ab als ohne. Ich finde das sollte man zumindest mal versuchen, vor allem wenn man mal mit 20+ Beteiligten agieren will und das kann SW eben sehr gut abhandeln. Dadurch das die Map eben viel Umgebung zeigen kann und man jederzeit weiß wer wo steht und wie ereichbar ist, hat man gedanklich viel mehr Kapazität frei die man sonst in "wo war nochmal nen Gegner, wie weit war er weg, ist jemand im Weg" verbraucht. Ergo, man wird kreativer beim Beschreiben der Szene und Handlungen, das Ganze wird bunter. Somit hat sich für mich die Gefahr "dann ist alles so technisch/Table Top und keiner spielt mehr in der Rolle mit der Map" überhaupt nicht bewahrheitet. Grade ohne Map stellt sich viel schneller ein "ich haue auf den nächsten der da is drauf" Beschreibungstil ein. Mit Map wars wie gesagt bei uns wieder anders.

Deswegen mein fazit:
Es geht eindeutig auch ohne, ohne das das System verkrüppelt.
Die Anregung zur Map sollte man mal testen und dann nochmal urteilen.
In jeder Situation ist eine Map eh nicht notwendig auch bei SW nicht.
"Du sublime au ridicule il n`y a qu`un pas"
Carrion Reaper
Beiträge:18
Registriert:29.06.2010, 15:33

Re: Savage Worlds ohne Miniaturen?

Beitrag von Carrion Reaper » 29.06.2010, 19:01

Danke für deine Einschätzung, die hat mir auf jeden Fall schon einmal weitergeholfen. Dennoch bin ich gespannt auf weitere Meinungen zu dem Thema.
Benutzeravatar
Kynos
Beiträge:183
Registriert:05.08.2009, 16:17
Wohnort:Hamburg

Re: Savage Worlds ohne Miniaturen?

Beitrag von Kynos » 29.06.2010, 19:18

Wir spielen mal mit, mal ohne, ganz wie es uns beliebt. Kleinere Scharmützel bringen wir ohne Probleme "im Kopf" über die Bühne, aber ich inszeniere auch gern mal Abenteuer für die eher taktischer interessierte Fraktion meiner Gruppe und greife dann auf Battlemat und Minis zurück.

Ich würde sagen, die Frage mit oder ohne Miniaturen hängt nicht so sehr vom Regelwerk ab, als viel mehr von den Vorlieben und Abneigungen des Spielleiters und der Gruppe. Man kann SW ohne Probleme gänzlich ohne Battlemat spielen, wenn man das möchte, aber man kann eben auch mit Battlemat spielen.

Natürlich gibt es einige Talente, deren Anwendung zu Unstimmigkeiten führen könnte, wenn man die Positionen im Kampf nur beschreibt, aber da geh ich als Spielleiter eher den Weg des "im Zweifel für den Spieler".
http://www.delilly.de/ - Mein Krams zu Savage Worlds
Carrion Reaper
Beiträge:18
Registriert:29.06.2010, 15:33

Re: Savage Worlds ohne Miniaturen?

Beitrag von Carrion Reaper » 29.06.2010, 19:36

Danke, das nimmt mir meine Befürchtungen etwas. Ich erinnere mich bloß daran, als ich einmal die Gentleman's Edition in Händen hielt, dass dort schon in der Einleitung mehrfach das Wort Miniaturen fiel und man ganz stolz verkündete, dass Savage Worlds auch als reines Tabletopspiel spielbar ist. Da läuteten dann natürlich sämtliche Alarmglocken bei mir.
Benutzeravatar
nukem
Beiträge:112
Registriert:04.08.2009, 22:50

Re: Savage Worlds ohne Miniaturen?

Beitrag von nukem » 29.06.2010, 22:11

Ich klink mich dann auch mal ein.

Ganz ehrlich, mir ging es vorher genauso. Ich habe mich auch von der Tatsache abschrecken lassen, dass immer wieder auf Miniaturen, Bodenpläne, Zollstäbe und Co verwiesen worden ist.

Gott sei Dank, hat mich dies nicht davon abgehalten mir die deutsche "beste" Savage Worlds Version zuholen.

Nun, dein Interesse für dieses wirklich tolle Rollenspielsystem muss mann ja nicht mehr wecken, du weißt über die Vorzüge des System bestimmt schon bescheid.

Erstmals, Bodenplan (abwaschbare Flip-mat) und Miniaturen helfen bei Savage Worlds durchaus. Vorallem dem Leiter wird hier viel Arbeit abgenommen. Bei größeren Schlachten, die wirklich super mit SW auszuspielen sind, würde ich nicht ohne eine optische Darstellung auskommen wollen. Mein Tipp, wirklich einfach mal probieren.

Ich benutze z.B auch keine Miniaturen. Einfach normale "Menschärger-dich-nicht"-Figuren für die Spieler und einfache farbige Holzscheiben in unterschiedlichen Farben für jegliche Art von Gegnern.
Holzscheiben haben den Vorteil, dass ich sie leicht mit einem kleinen roten Holzwürfel markieren kann um Statuseffekte (Angeschlagen) darzustellen.

Durch die "gesichtslosen" Marker, kann ich sie auch für verschiede Settings hernehmen und kein Spieler konzentriert sich nur auf ein Bild oder eine Miniatur (welche eh so gut wie nie so aussieht, wie es man sich vorstellt - oder mann findet einfach keine passende)

Okay, die Maße sind in Zoll angegeben. Und? Einfach die Werte verdoppeln und schon hat man Meter. :)
Herrlich einfach zum Beschreiben und dann auch wieder wunderbar auf eine eventuelle Battlemap zu übertragen, sollte es wirklich mal taktisch werden müssen ;)

Selbst die Flächeneffekte sind in der deutschen Version mit einer Würfelmethode umgesetzt und können somit auch problemlos im "Beschreibungsspiel" zur Geltung kommen. Sind zwar ungenauer, aber funktionieren ;)

Die paar Talente, welche auf angrenzend oder in bestimmten Bereichen gelten (Anführen, 5 Zoll "Reichweite") lassen sich auch mit gesundem Menschenverstand anwenden. Wenn es hier eine gemeinsame Einigung zwischen den Spielern und dem Leiter gibt. ;)

Kurzum, Savage Worlds wurde zwar mit dem Hintergrund vom Miniaturenspiel entwickelt und hat dort seine Wurzeln,
aber ist auch ohne Probleme als erzählerrischen Rollenspiel anzuwenden.

Die Battlemat ist keine Pflicht, wie es z.B für D&D in der 4. Edition gilt. Man braucht auch nicht zwingend ein Raster von 1 Zoll, wie es die Mats alle haben. Da Savage Worlds nicht an dieses gebunden ist. Theoretisch reicht eine Tischoberfläche mit ein paar "flachen" ausgeschnittenen Hügeln, Wälder, Häuser und ein Zollstock und man kann loslegen.

Da dir das aber bestimmt zuviel "Tabletop" ist, kein problem! Jedem das seine. :)

Wie du siehst, bietet dir Savage Worlds wirklich viele verschiedene Möglichkeiten an, es zu spielen. Nur eines ist wichtig.
Spiel es! :D
Benutzeravatar
Grosi
Beiträge:972
Registriert:17.10.2008, 15:09
Wohnort:Moers

Re: Savage Worlds ohne Miniaturen?

Beitrag von Grosi » 30.06.2010, 16:21

Ich war bis ich mit SW angefangen habe auch ein totaler Miniaturen Verachter.

Ich muss gestehen, dass ich auch immer noch sehr stark mit Würfeln und Spielsteinen statt mit Miniaturen arbeite. Doch eines muss ich sagen die Battlemap ist ein mächtiges Tool zur Visualisierung und wenn der Platz am Tisch es zu läßt nutze ich sie auch gerne bei Spielen, die nicht Miniaturen gebunden sind...

Zur eigentlichen Frage:
Ganz ehrlich man kann es ohne spielen, sehr belesene oder improvisationstarke SL haben auch wahrscheinlich keine Probleme damit dies zu tun. Doch SW baut eben doch stark darauf das man Handlungen irgendwie dynamisch darstellt, das merkt man bei manchen Talenten und auch in Regeltexten.

Kleine Kämpfe(Duelle oder etwa gleich viele SC und NSC) lassen sich gut und durch die fehlende Zeichenarbeit, schnell ohne Minis umsetzen. Doch viele SW Settings leben davon, dass die SC nicht allein sind sondern auch NSC befehligen und hier wird es sehr schnell, sehr unübersichtlich.

Meine Empfehlung wäre vielleicht mal auf einer Con zu spielen und dir mal anzuschauen wie der Miniaturen gestützte Kampf abläuft, denn wie gesagt ich war auch mal Skeptiker und bin jetzt begeisterter Supporter ;)

Das größte Manko an den Minis (und darum nutze ich auch gerade bei gleichförmigen Gegnern gerne Würfel als Platzhalter) ist das man selten genau das findet was man braucht. Gerade für SCs ist das irgendwie sehr unbefriedigend :(
Carrion Reaper
Beiträge:18
Registriert:29.06.2010, 15:33

Re: Savage Worlds ohne Miniaturen?

Beitrag von Carrion Reaper » 30.06.2010, 17:40

Danke euch. Mein Problem liegt jedenfalls nicht bei den Miniaturen speziell, sondern bei der notwendigen Visualisierung von Kämpfen im Allgemeinen. Was da nun als Markierungen verwendet wird und ob auf Bodenplan oder so auf dem Tisch, ist mir da beides gleichermaßen unlieb.
Und da es nicht nur ich bin, der solchen Dingen gegenüber skeptisch ist, würde es mir auch nur bedingt weiterhelfen, wenn Savage Worlds mich nun zum Nutzen von Miniaturen bekehren könnte. Ein Teil meiner Spieler ist da durchaus konservativ und da ist es deutlich nervschonender, das passende System für unsere Gruppe zu suchen, anstatt per harter Überzeugungsarbeit unsere Gruppe an ein System anzupassen.
Ich brauche also kein System, das mich von Miniaturenkämpfen überzeugt, sondern eines, das ich ohne Miniaturen spielen kann. Naja, in dem Punkt scheinen die Meinungen jedenfalls auseinander zu gehen. Bin also noch immer für weitere dankbar.
Heretic

Re: Savage Worlds ohne Miniaturen?

Beitrag von Heretic » 01.07.2010, 08:12

Klar kann man Rollenspiele ohne Kampfvisualisierung spielen, aber damit bringt man sich um Klarheit, Übersicht und Dynamik, zumindest meine Erfahrung.

Miniaturen können Trifolds&FigureFlats sein, es müssen keine Zinnminis sein.
Benutzeravatar
CaerSidis
Beiträge:132
Registriert:31.10.2007, 18:55

Re: Savage Worlds ohne Miniaturen?

Beitrag von CaerSidis » 01.07.2010, 10:54

Nochmal zur Klarheit es ist wohl ausdrücklich NICHT nach "Macht mir Miniaturen oder Pappmännchen schmackhaft" gefragt.

Sondern nach "wie spielt sich SW ohne Miniaturen, geht das und wenn ja wie läuft es dann?".

Zumindest verstehe ich es jetzt so.

Ich sage klar "ja es geht und die Verluste sind nicht allzu groß, wir hatten bisher keine Unterschiede bei Kämpfen mit und ohne Batlemap (was jetzt Talente und Regelanwendungen betrifft etc)."
"Du sublime au ridicule il n`y a qu`un pas"
Carrion Reaper
Beiträge:18
Registriert:29.06.2010, 15:33

Re: Savage Worlds ohne Miniaturen?

Beitrag von Carrion Reaper » 01.07.2010, 11:49

Du bringst es auf den Punkt, CaerSidis. Danke.
Benutzeravatar
Master Li
Beiträge:24
Registriert:09.04.2009, 16:32

Re: Savage Worlds ohne Miniaturen?

Beitrag von Master Li » 02.07.2010, 06:34

Ich spiele mal mit, mal ohne Miniaturen, je nach Setting, Gruppe und Situation. Beides geht, beides macht Spaß.
Benutzeravatar
Karakla
Beiträge:166
Registriert:21.11.2008, 22:24

Re: Savage Worlds ohne Miniaturen?

Beitrag von Karakla » 04.07.2010, 15:25

Carrion Reaper hat geschrieben:Daher nun die Frage: Kann man auch ohne Miniaturen Spaß mit Savage Worlds haben? Und damit meine ich nicht ein "Ist es rein theoretisch und mit etwas Bastelei möglich, das auch ohne Miniaturen vernünftig zu spielen?", sondern ganz klar: "Kann ich auch ohne große Anpassung ohne Miniaturen drauf los spielen und dennoch die Vorteile des Systems ausschöpfen?".
Bin dankbar für jedwede Hilfe in dieser Frage.
Ja, kannst du. Wie erwähnt stehen Regeln dazu in der GE drinne.


Jetzt habe ich aber eine Gegenfrage an dich: Was ist für dich so schlim an Miniaturen und Tabletopkämpfen oder auch nur einfachen Zeichnungen in anderen Rollenspielen?
Carrion Reaper
Beiträge:18
Registriert:29.06.2010, 15:33

Re: Savage Worlds ohne Miniaturen?

Beitrag von Carrion Reaper » 04.07.2010, 17:12

Karakla hat geschrieben:Ja, kannst du. Wie erwähnt stehen Regeln dazu in der GE drinne.
Tatsächlich? Als ich die das bislang einzige Mal in Händen hielt, habe ich vergeblich nach soetwas gesucht. Aber das mag ich übersehen haben.
Karakla hat geschrieben:Jetzt habe ich aber eine Gegenfrage an dich: Was ist für dich so schlim an Miniaturen und Tabletopkämpfen oder auch nur einfachen Zeichnungen in anderen Rollenspielen?
Nichts daran ist schlimm, wir spielen nur einfach schon immer ohne und haben kein Interesse daran, dies zu ändern.
Benutzeravatar
nukem
Beiträge:112
Registriert:04.08.2009, 22:50

Re: Savage Worlds ohne Miniaturen?

Beitrag von nukem » 04.07.2010, 20:37

also als Randbemerkung findest du folgendes in der Gentleman´s Edition:

S.49 Erklärung was "heranbegewegen heißt" sowohl Basekontakt als auch Beschreibung der Reichweite für nicht Mini-spieler

S.52 Erklärung "Benachbart" wieder Basekontakt, oder eben Beschreibung für nicht-Mini-spieler

S.70 Gibts die genauen Maße der Schablonen, da diese in Zoll aufgelistet sind und 1 Zoll = 2 Meter in "echt" sind:

- kleine Schablone 4m Radius
- mittlere Schablone 8m Radius
...

S.71 Erklärung über die Verwendung von Schabloneneffekte eben ohne diese zuverwenden ;)

-kleine Schablone - 1w4 +1 Ziele
-mittlere Schablone - 1w6 +1 Ziele
...

S.109 unter "Entfernung" besagte Regel: 1 Zoll = 2 Meter in der "realen" Welt.

S.180 Farhzeugregeln sind einmal mit Miniaturen erklärt, aber mit Verweis auf die wirklich tollen Verfolgungsjagdregeln
ohne Miniaturen, nur mit Markern. (kann auch einfach vom spielleiter notiert werden)

S.189 besagte Verfolgungsjagdregeln werden erklärt (abstrakt aber wirklich clever)

S.193 sogar für Luftkämpfe ;)

S.195 Massenkampf. Große Armeen, Belagerungen, Schlachten alles einfach gehalten und nach SW-Regeln spielbar. Ohne Miniaturen, wie die Verfolgungsjagdregeln aber am besten mit Markern (wie gesagt, auch alles mit bleistift zuregeln.)

Hm, ich glaube das war wohl das wichtigste. :)

Achja, wenn ihr eh schon mit Pokerkarten spielt (Initiative) und Marker für Bennies, dann nehmt ihr die Tokens bei den Verfolgungsjagdregeln bestimmt auch nicht krumm ;)
Antworten