Wie ist das Hellfrost Spielerhandbuch geworden?

Fragen und Diskussionen zu Settings und Plot-Point-Kampagnen
Benutzeravatar
Grosi
Beiträge: 972
Registriert: 17.10.2008, 15:09
Wohnort: Moers

Re: Wie ist das Hellfrost Spielerhandbuch geworden?

Beitrag von Grosi » 29.10.2010, 13:22

Heretic hat geschrieben:
Grosi hat geschrieben: Zum Inhalt: Die Übersetzung ist imho recht gut gelungen
Wie kannst du das behaupten, ohne das Original zu kennen?
Genau so wie ich das auch bei nem synchronisierten Film kann. Ich habe gesagt sie ist imho gut gelungen, dass heißt sie hat mir persönlich gefallen. Die Aussage enthält keinerlei Feststellung zur Genauigkeit oder Vollständigkeit der Ausgabe und um deinem Trollköder völlig den Wind aus dem Segeln zu nehmen: Wie du schon festgestellt hast, habe ich ja bereits erwähnt, das Original nicht zu kennen. Mit dieser Info ist also jeder selber in der Lage sich ein Bild über meine Aussage (die auch noch als persönliche Meinung markiert war) zu machen.
Benutzeravatar
CaerSidis
Beiträge: 132
Registriert: 31.10.2007, 18:55

Re: Wie ist das Hellfrost Spielerhandbuch geworden?

Beitrag von CaerSidis » 30.10.2010, 13:55

@ Leonidas, Dorp TV kann man sich ganz generell mal merken, nach jeder Messe und RPC lohnt es sich besonders rein zu schauen :)
"Du sublime au ridicule il n`y a qu`un pas"
Benutzeravatar
Waldschrat
Beiträge: 6
Registriert: 06.09.2010, 18:39
Wohnort: Rostock

Re: Wie ist das Hellfrost Spielerhandbuch geworden?

Beitrag von Waldschrat » 31.10.2010, 13:57

Hallo erst mal... (juhu, mein erster Beitrag)

also, ich muß hier kurz loswerden, was mir so aufgefallen ist beim lesen!

Ich verstehe das Gewese um die GRÖSSE der Hellfrost-Bände überhaupt nicht, zum einen finde ich es schön, wenn die Bände größer sind, da dann eventuell noch kommende Karten auch größer sind (Was sich im übrigen auf die Abenteuer bezieht, die eventuell auch in gedruckter Form erscheinen sollen), zum anderen soll mir doch bitte keiner erzählen, alle Bücher in seinen Regalen hätten die gleiche Größe!!! wenn ich ein Buch (sei es ein RPG oder was auch immer) haben möchte kaufe ich es, egal wie groß es ist. Zur Not kann ich es übrigens einfach quer legen, aber das nur am Rande.

Ich verstehe auch gar nicht warum man sich darüber aufregen muß, der Verlag wird seine Gründe gehabt haben für diese Entscheidung und letztlich geht mich das als Verbraucher, der ich in dem Fall bin, mal überhaupt nix an, ich habe doch auch keinen Einfluss darauf, warum mein Lieblingswaschmittel plötzlich nicht mehr produziert wird :wink:

Abschließend kann ich nur sagen, das ich es gut finde, das es Hellfrost auf deutsch gibt, da ich zwar des englischen durchaus mächtig bin, ich aber Bücher lieber auf deutsch lese.

Daumen hoch :D

Euer Waldschrat

ps. Ich freue mich tierisch auf RIPPERS!!!
Benutzeravatar
Kynos
Beiträge: 183
Registriert: 05.08.2009, 16:17
Wohnort: Hamburg

Re: Wie ist das Hellfrost Spielerhandbuch geworden?

Beitrag von Kynos » 31.10.2010, 16:37

Die "Diskussion" um die Größe entsteht sicherlich aus dem Umstand, daß man (also ich auf jeden Fall) sich sehr an das wunderbar handliche Format der GE und von SuSk/Necropolis gewöhnt und eben diese Handlichkeit schätzen gelernt hat. Und da ist das größere format ja fast schon ein Kulturschock... ;)
http://www.delilly.de/ - Mein Krams zu Savage Worlds
Benutzeravatar
Waldschrat
Beiträge: 6
Registriert: 06.09.2010, 18:39
Wohnort: Rostock

Re: Wie ist das Hellfrost Spielerhandbuch geworden?

Beitrag von Waldschrat » 31.10.2010, 21:58

Dann gibt es ja Grund sich zu freuen, da ich aus sicherer Quelle weiß, das Quellenbände für Settings, die in einem Band meist abgehandelt sind, auch weiterhin im kleinen handlichen Format erscheinen werden. z.B. Rippers
Nur bei einzelnen Bänden, wo es auf Karten u.ä. ankommt, wird der Verlag von Fall zu Fall entscheiden, welches Format er wählt.

Ps. Wer auf der SPIEL gewesen ist und beim Stand nachgefragt hat, konnte diese Infos übrigens auch bekommen.
Benutzeravatar
Waldschrat
Beiträge: 6
Registriert: 06.09.2010, 18:39
Wohnort: Rostock

Re: Wie ist das Hellfrost Spielerhandbuch geworden?

Beitrag von Waldschrat » 01.11.2010, 10:49

OK ich gebe zu der Vergleich mit dem Waschmittel war vielleicht etwas zu übertrieben, eigentlich wollte ich damit nur andeuten, wie unnötig ich eine Diskusion über das Format eines Buches (Sammlerobjektes) finde, welches ich mir so oder so kaufen würde, wenn ich ein Sammler bin und ich es haben will.

Hellfrost ist auf Deutsch erschienen, sollte man sich nicht lieber darüber freuen??

Wenn ich solche Diskusionen nämlich auf die Spitze treiben würde, könnte es dazu führen, das früher oder später keine Publikationen mehr auf Deutsch erscheinen. Niemand möchte sich dann mehr die Mühe machen, Zeit und Geld zu investieren, wenn immer nur kritisiert wird, anstatt einfach mal zu sagen, "Hey ich finde es super das Ihr das gemacht habt!"

Ps. Hat denn vielleicht mal jemand beim Prometheus-Stand auf der Messe gefragt, ob SIE es im kleinen Format nicht vielleicht auch schöner gefunden hätten?? Man sich aber einfach nach langen Überlegungen zu dem anderen Format durch gerungen hat?(Nur so ne Idee)
Benutzeravatar
Kynos
Beiträge: 183
Registriert: 05.08.2009, 16:17
Wohnort: Hamburg

Re: Wie ist das Hellfrost Spielerhandbuch geworden?

Beitrag von Kynos » 01.11.2010, 15:23

Gut, die Formatfrage/Formatkritik halte ich für abgeschlossen, was gibt es ansonsten noch für Anmerkungen (bitte auch positive nicht vergessen) zum Hellfrost Spielerhandbuch? Was ist so toll, daß man damit anderen Spielern den Mund wässrig machen kann? Was ist möglicherweise nicht ganz so gut gelungen? Über das Format hinaus, wie ist die Qualität des Buches selbst? Fragen über Fragen, und keiner, der mir antwortet... *theatralischjammer* ;)
http://www.delilly.de/ - Mein Krams zu Savage Worlds
Benutzeravatar
Alandor
Beiträge: 9
Registriert: 01.11.2010, 19:46
Wohnort: Heiliges Terra
Kontaktdaten:

Re: Wie ist das Hellfrost Spielerhandbuch geworden?

Beitrag von Alandor » 01.11.2010, 20:22

So, seit der Spiel stolzer Besitzer des Hellfrost Spielerhandbuchs.
Das Buch gefällt mir rundum gut. Vom Format, über die Grafiken, bis hin zum Hintergrund der Welt.
Es läßt sich flüssig runter lesen und dabei kommen mir schon massig Ideen, die ich doch gerne in einer Runde Hellfrost umsetzen möchte. Der Hintergrund liefer aber auch schön fiese Möglichkeiten für den Spielleiter. :twisted:

Zwei Sachen würde ich mir als PDF-Download wünschen. Zum einen, eine Karte von Rassilon, damit ich endlich mal weiß, wo was ist von dem ich lese. Zweitens, evtl. ein paar typische Hellfrost Monster.
Ein halbes Jahr auf die nächsten Bücher warten ist halt hart. :?



AL
Bild
Benutzeravatar
Grosi
Beiträge: 972
Registriert: 17.10.2008, 15:09
Wohnort: Moers

Re: Wie ist das Hellfrost Spielerhandbuch geworden?

Beitrag von Grosi » 01.11.2010, 20:41

Schön dass du mit dem Buch zufrieden bist.

Also an der Download Karte wird gearbeitet, dass hängt von leider auch von Tripple Ace Games ab, die haben halt die Rechte.

Was Monsterwerte angeht, da verweise ich auf das kommende Abenteuer dort sind natürlich auch Spielwerte enthalten.
Ob es Gratis Material geben wird, kann ich noch nicht sagen
Benutzeravatar
Kynos
Beiträge: 183
Registriert: 05.08.2009, 16:17
Wohnort: Hamburg

Re: Wie ist das Hellfrost Spielerhandbuch geworden?

Beitrag von Kynos » 01.11.2010, 22:12

Es gibt ja durchaus eine englische Karte bei Triple Ace (http://www.tripleacegames.com/Downloads ... ssilon.pdf), die man erstmal verwenden könnte... wie weit sind denn die übersetzten Namen von den originären weg, kann man das ohne weiteres identifizieren oder fällt die Zuordnung schwer?
http://www.delilly.de/ - Mein Krams zu Savage Worlds
Benutzeravatar
Grosi
Beiträge: 972
Registriert: 17.10.2008, 15:09
Wohnort: Moers

Re: Wie ist das Hellfrost Spielerhandbuch geworden?

Beitrag von Grosi » 01.11.2010, 22:19

Da merkt man dass ich etwas neben mir stehe, auf die Karte wollte ich auch verweisen ;)

Ein Teil der Namen hat sich halt geändert und es könnte schwerer sein die dt. Abenteuer zu verorten, aber für den Anfang ist die völlig ok
Benutzeravatar
Kynos
Beiträge: 183
Registriert: 05.08.2009, 16:17
Wohnort: Hamburg

Re: Wie ist das Hellfrost Spielerhandbuch geworden?

Beitrag von Kynos » 01.11.2010, 22:55

Das Alter, Grosi, das Alter. Irgendwann macht es uns alle fertig! ;)

Mir ist noch was zur Formatfrage eingefallen. Ich habe eben in mein Regal geschaut und mein Solomon Kane Regelwerk entdeckt. Und da wurde mir klar, auch ohne großes Kartenmaterial, auch ohne Inhalte, die dringend großformatig sein müssten - wenn es jemals eine deutsche Ausgabe Solomon Kanes gäbe, würde ich persönlich das größere Format dem handlichen kleinen vorziehen. Ich kann nicht genau sagen, warum. Es ist auch nur dieses eine Setting, bei dem es mir so geht. Rippers, Sherwood, Gaslight, Runepunk, whateva ... auch Sundered Skies und Necropolis die würde ich alle im Kleinformat begrüßen bzw. schätze ich bereits in diesem Format. Aber Solomon Kane würde mir in klein einfach nicht gefallen. So unterschiedlich können Formatpräferenzen sein. :)
http://www.delilly.de/ - Mein Krams zu Savage Worlds
Benutzeravatar
Zornhau
Beiträge: 458
Registriert: 21.06.2008, 18:25
Wohnort: Ulm

Re: Wie ist das Hellfrost Spielerhandbuch geworden?

Beitrag von Zornhau » 02.11.2010, 00:15

Kynos hat geschrieben:Aber Solomon Kane würde mir in klein einfach nicht gefallen. So unterschiedlich können Formatpräferenzen sein. :)
Was vielleicht daran liegt, daß Solomon Kane ein VOLLSTÄNDIGES, EIGENSTÄNDIGES ROLLENSPIEL ist, während solche Settings wie Hellfrost eben nicht eigenständig sind, sondern nur mit einem SW-Grundregelwerk verwendet werden können. Und dieses ist in der deutschen Ausgabe nun einmal ein kleinformatiges Hardcover.

Solomon Kane enthält einen großen Teil der SW-Grundregeln (minus alles, was irgendwie von der technologischen Entwicklungsstufe her nach etwa dem 17. Jahrhundert kommt). Und inklusive aller Regeln (Grundregeln und Settingregeln), Plot-Point-Kampagne und Savage Tales macht dieser großformatige Band ja immerhin satte 350 Seiten. Das wären im Kleinformat locker gute 500 Seiten Umfang, was schon ein recht unhandliches "Brikett" ergäbe.

Bei Hellfrost sieht das natürlich anders aus, da die Original-Bände schon SEHR DÜNNE Hardcover-Ausgaben darstellen, die als Kleinformat wenigstens nicht so dünn wirkten.
Benutzeravatar
Alandor
Beiträge: 9
Registriert: 01.11.2010, 19:46
Wohnort: Heiliges Terra
Kontaktdaten:

Re: Wie ist das Hellfrost Spielerhandbuch geworden?

Beitrag von Alandor » 02.11.2010, 13:39

Besten Dank für die Karte, damit läßt sich schon mal arbeiten.
Grosi hat geschrieben:Ein Teil der Namen hat sich halt geändert und es könnte schwerer sein die dt. Abenteuer zu verorten, aber für den Anfang ist die völlig ok
Gibts hier vielleicht dei Möglichkeit die deutsch/englischen Namen gegenüber zu stellen?



AL
Bild
Heretic

Re: Wie ist das Hellfrost Spielerhandbuch geworden?

Beitrag von Heretic » 02.11.2010, 16:33

Ich finde es keine gutre Idee, dass Hellfrost als Stückwerk herauskommt, aber das fand ich ja schon beim Original bereits mehr als ungut.
:|
Antworten