Spielerhandouts

Fragen und Diskussionen zu Settings und Plot-Point-Kampagnen
Antworten
Benutzeravatar
Karakla
Beiträge: 166
Registriert: 21.11.2008, 22:24

Spielerhandouts

Beitrag von Karakla » 19.10.2009, 20:03

Hi,
Ich bin für Spielerhandouts zu allen kommenden und auch existierenden Settings zu Savage World. Die Abschnitte im Buch sind zwar extra makiert wie weit ein Spieler lesen kann, aber das hilft mir als SL nicht viel wenn ich 5 Spielern das Buch rumreichen muss und mich nicht auf die wöchentliche Runde ordentlich vorbereiten kann.
Daher bin ich für ein kleines Heftchen ähnlich der Probefahrt, wo die Texte für die Spieler drinne sind, samt kurzer Auflistung der dortigen Gaben und Talente und der Mächte, falls vorhanden.

Würde natürlich dafür auch was an Geld da lassen ;)
Heretic

Re: Spielerhandouts

Beitrag von Heretic » 19.10.2009, 21:01

Würd ich ebenso gut finden!
Benutzeravatar
Zornhau
Beiträge: 458
Registriert: 21.06.2008, 18:25
Wohnort: Ulm

Re: Spielerhandouts

Beitrag von Zornhau » 19.10.2009, 21:01

In den englischsprachigen Originalausgaben gibt es die Spielerteile ja immer als separates PDF-Produkt zu kaufen mit einer Lizenz sie für ALLE Spieler der eigenen Runde auszudrucken.

Vielleicht gibt es solche ja auch für die deutschen Settingbände, sobald das mit dem PDF-Shop mal in die Gänge kommt.
Benutzeravatar
Karakla
Beiträge: 166
Registriert: 21.11.2008, 22:24

Re: Spielerhandouts

Beitrag von Karakla » 19.10.2009, 21:54

Ich bin da Faul, PDF muss man Ausdrucken und so weiter, hätte es gerne wie die Probefahrtregelbändchen im Shop. Also schon fertig in Farbe und so. Würde dafür blechen weil es einfach mehr her macht und die spieler was zum anfassen haben, zudem kann man es auch auf Cons austeilen ;)

Kann man nicht vorstellen das die so teuer sind, wenn man die Probefahrt kostenfrei im Shop anbietet... oder etwa doch?
Benutzeravatar
Ibag
Beiträge: 61
Registriert: 28.05.2008, 17:25
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: Spielerhandouts

Beitrag von Ibag » 20.10.2009, 07:58

Die Idee finde ich wirklich gut.

Ich würde auch eine gedruckte Variante wollen und dafür auch etwas Geld lassen. Richtig toll wäre aber, wenn man damit auch Zugriff auf ein PDF bekäme, das man wirklich auch mal ausdrucken kann um es interessierten zu zeigen.
Bild
Benutzeravatar
Kynos
Beiträge: 183
Registriert: 05.08.2009, 16:17
Wohnort: Hamburg

Re: Spielerhandouts

Beitrag von Kynos » 20.10.2009, 14:24

Naja, mal ehrlich: Rein wirtschaftlich ist es sinnvoller, eine solche Möglichkeit nicht zu schaffen. Dann verkauft man pro Runde immer nur eine (am ehesten gewinnträchtige) GE und wirft viel Arbeit zum Schleuderpreis raus. Oder der "Spielerleitfaden" müsste der Rentabilität halber so teuer sein, daß man sich auch gleich die GE kaufen könnte...

So wünschenswert eine getrennte Ausgabe des Spieler- und Spielleiterteils auch wäre, ist sie imho für den Verlag also wenig sinnvoll.
http://www.delilly.de/ - Mein Krams zu Savage Worlds
Heretic

Re: Spielerhandouts

Beitrag von Heretic » 20.10.2009, 15:12

Ich würde sogar sagen, dass sie für den Verlag sinnvoller ist, als die bisherige Regelung wäre, DENN:
Die GE kostet knapp 25 Euro.
Ein entsprechendes Spieler-Only-Kapitel würde entsprechend weniger kosten.

Die Spieler meiner Runden kaufen sich nicht für jedes System, das wir bespielen, das GRW. Weil die GRWs recht teuer sind, und die Spieler nicht auch den SL-Teil mitkaufen wollen.


Das Äquivalent zur ExEd. nur für die Spieler wäre ein echter Knaller gewesen, denn ich denke, dass JEDER aus meiner Runde sich das GRW zugelegt hätte, wenns unter 10,- gekostet hätte.
Oder ich hätte für die Leuten einen Satz gekauft, damit jeder n GRW hat. Von dem Punkt aus betrachtet ist die GE schlecht, denn für den Preis der GE bekomm ich 4 Exemplare der ExEd.
Benutzeravatar
Kynos
Beiträge: 183
Registriert: 05.08.2009, 16:17
Wohnort: Hamburg

Re: Spielerhandouts

Beitrag von Kynos » 20.10.2009, 22:07

Die Frage ist, ob ein Spielerteil unter 10 Euro überhaupt seine Kosten (nicht zwingend nur die "Hardware"-Kosten, sondern auch die Arbeit, die drinsteckt) wieder einspielen würde. Die nächste Frage ist, wieviele Leute sich die GE nicht kaufen würden, wenn es einen Spielerteil "billig" gäbe. Und abschließend die Frage, ob der Überschuß des "billigen" Spielerteils die fehlenden Einnahmen aus GE-Verkäufen übertreffen würde. Schwierig einzuschätzen ohne weiteres Zahlenmaterial, aber wenn der Verlag nicht plant, einen "billigen" Spielerteil rauszubringen, dann werden ihre Kalkulationen vermutlich ergeben haben, daß es sich ohne "billigen" Spielerteil besser für den Verlag rechnet.

Es wird ja auch seinen Grund gehabt haben (also neben Engagement und Einsatzwillen), warum man die GE auf den deutschsprachigen Markt geworfen hat und nicht einfach eine ExEd-Übersetzung... und btw... wenn ich Anteil am Verlag hätte, würde ich erstmal sehen, so viele GE wie möglich abzusetzen und dann möglicherweise irgendwann einen Spielerteil nachzuschieben, um sozusagen eine Zweitverwertung der Übersetzung zu betreiben. Und mir als Spieler wäre ein solches Vorgehen schon deshalb recht, weil ein Verlag, dessen Umsätze stimmen, eher geneigt ist, weiteres (neues) Material nachzuschieben.
http://www.delilly.de/ - Mein Krams zu Savage Worlds
Benutzeravatar
Zornhau
Beiträge: 458
Registriert: 21.06.2008, 18:25
Wohnort: Ulm

Re: Spielerhandouts

Beitrag von Zornhau » 21.10.2009, 00:34

Kynos hat geschrieben:Die Frage ist, ob ein Spielerteil unter 10 Euro überhaupt seine Kosten (nicht zwingend nur die "Hardware"-Kosten, sondern auch die Arbeit, die drinsteckt) wieder einspielen würde.
Also die PDF-Fassung der beliebig oft ausdruckbaren Spielerteile für die englischsprachigen Settings sind effektiv ein "Reingewinngeschäft", weil hierbei ja nur ein Teil des eh als PDF produzierten Gesamt-Settingbandes - eben der Spielerteil mit den öffentlichen Settingregeln, den neuen Edges, Hindrances, usw. - einfach NOCHMAL als eigenes Produkt in den PDF-Shop gesteckt wird. Da ist für den Verlag so gut wie kein zusätzlicher Aufwand notwendig.

Analog wäre bei einer einfachen Druckausgabe ja auch nur ein Teil des Gesamtbandes als Spielerteil nochmals zum Druck zu geben. Neuer Umschlag drum. Fertig. - Es ist ja nicht so, als müßte man dazu irgendwas NEU schreiben oder übersetzen.

Beispiel: Sundered Skies.

Englisches Gesamt-Settingbuch als PDF mit 176 Seiten für 16,76 Euro.
Englischer Spielerteil als PDF mit 61 Seiten für 10,05 Euro. (Also für 35% des Seitenumfanges zahlt man 60% des Preises der Vollversion - dafür aber mit der Lizenz für seine Runde beliebig viele Exemplare auszudrucken.)

Deutsches Äquivalent: Settingbuch als Druckwerk mit ca. 280 Seiten für 29,95 Euro.
Bei gleicher Preisrelation wäre der Spielerteil als Druckwerk mit ca. 98 Seiten für 17,97 Euro zu erwerben.

Circa 18 Euro für ein Softcover von knapp 100 Seiten sollte doch ein REALISTISCHER Preis sein, der eine Produktion wirtschaftlich machbar macht.
Kynos hat geschrieben:Die nächste Frage ist, wieviele Leute sich die GE nicht kaufen würden, wenn es einen Spielerteil "billig" gäbe. Und abschließend die Frage, ob der Überschuß des "billigen" Spielerteils die fehlenden Einnahmen aus GE-Verkäufen übertreffen würde.
Da habe ich was nicht so recht verstanden.

WIESO sollte denn jemand die zum Spielen eines offiziellen Settings NOTWENDIGEN Grundregeln NICHT kaufen, nur weil er einen knappen, settingspezifischen Spielerteil z.B. von Sundered Skies erworben hat?

Man BRAUCHT das generische Grundregelwerk, um überhaupt mit einem SW-Setting etwas spielerisch anfangen zu können!

Ein 61-Seiten-Spielerteil OHNE ALLE GRUNDREGELN wird letztlich KEINEM Spieler ausreichen. Zumal z.B. Talente, Mächte, usw., die nicht neu im Settingteil vorkommen, allesamt aus dem Grundregelwerk verwendet werden - wozu man das Grundregelwerk haben muß! Sie werden NICHT in einem Spielerteil nochmal alle abgedruckt. Das wäre ja auch wenig sinnvoll.

Einen Spielerteil für ein SW-Setting zu kaufen, NUTZT NICHTS, wenn man nicht auch die Grundregeln hat.

Insoweit kann ich die "Bedenken", daß sich Leute die SW-GE nicht kaufen würden, "wenn es einen Spielerteil 'billig' gäbe", nicht nachvollziehen.

Es existiert KEIN "Spielerteil der Grundregeln", da diese eh KEINE GEHEIMNISSE, die nur für den Spielleiter relevant wären, enthalten. Das Spielleiterkapitel in der SW-GE macht ca. 65 Seiten aus (Spielleiterkapitel, Kreaturen, Abenteuer). 65 von über 270 Seiten.

ALLES ANDERE ist direkt SPIELER-relevant, somit "Spielerteil"!

Ein "reiner SW-Spieler-Regelband" würde somit ca. 210 Seiten umfassen. Damit wäre er fast genau so teuer wie die SW-GE.



Sorry Leute, aber SW-GE ist ein GENERISCHES Grundregelwerk, das man für ALLE Settings BRAUCHT.

Ein Spielerteil nur mit den für Spieler relevanten Regeln ist bei dem Löwenanteil an Spieler-Regeln in der SW-GE unsinnig.

Settings liefern einen ÜBERSCHAUBAREN Teil an spieler-relevanter Settingbeschreibung, neuen Talenten, Handicaps, neuer Ausrüstung usw. mit. Und eben einen RIESENTEIL mit reiner Spielleiter-Information, Abenteuern, Kampagnen, usw.

Bei SW-Settings ist die Idee nur den Spielerteil zu erwerben tatsächlich SINNVOLL und wird ja auch gemacht. - Ich habe für alle Savage Settings, die ich länger als nur wenige Male bespielt habe, die Spielerteil-PDFs erworben, und für jeden meiner Spieler ausgedruckt. Das ist tatsächlich ein sinnvolles Produkt, weil man als Spieler nämlich NICHTS zahlt (oder halt nur anteilig die Druckkosten für den Ausdruck aus dem PDF).

In unseren Runden hat JEDER eine SW-GE-Ausgabe. Das ist DAS "Schweizer Offiziers-Rollenspiel", welches für ALLE Fälle eine Unterstützung parat hat. - Das BRAUCHT jeder Spieler, egal ob wir offizielle Settings oder selbstgebaute Conversions spielen.

Die SW-GE ist deutlich teurer als die 8,30 Euro SW:EX.

Aber die SW-GE ist ihren Preis VOLL WERT!

Es ist mehr drin, es ist klarerer Text drin, es ist ein RICHTIGES Buch (Hardcover, Lesebändchen, dickes Papier) und keine fledderige Broschüre, und es ist einfach eine SOLIDE BASIS für ALLES, was man mit deutschen SW-Produkten und deutschen SW-Conversions und Settingeigenbauten machen kann.

Die meisten meiner Spieler (die nicht selbst auch SW leiten wollen) haben KEINE weiteren Bände kaufen müssen. Mit dem Grundregelwerk spielen wir STÄNDIG und in UNTERSCHIEDLICHEN Settings. - EIN Grundregelwerk genau EINMAL erworben, und man kann JAHRELANG alle Settingneuerscheinungen damit bespielen. Und man kann ja in jedem einzelnen Setting auch schon JAHRELANG spielen.

Die SW-GE ist eine SOLIDE INVESTITION, die Unmengen an Spielspaß-"Zinsen" einbringt. Sie ist das FUNDAMENT, die BIBEL der Savages. Damit gewappnet kann man seinen "Setting-Kompaß" anwerfen und sich in die atemberaubend exotischen Welten der Savage-Worlds-Abenteuer wagen.
Benutzeravatar
Kynos
Beiträge: 183
Registriert: 05.08.2009, 16:17
Wohnort: Hamburg

Re: Spielerhandouts

Beitrag von Kynos » 21.10.2009, 03:25

Also erstmal bezog ich mich auf das Grundregelwerk, nicht zwingend auf Settingbände. Und da speziell um die Aussage, daß sich ein Spieler nicht das "teure" Grundregelwerk zulegen möchte, in dem der Spielleiterteil enthalten ist, sondern einen Spielerteil (mit allen für Spieler relevanten Informationen), der dafür deutlich billiger verkauft werden soll.

Wobei ich sagen muß daß...

1. 24,95 Euronen für ein komplettes Regelwerk nicht teuer sind. Das liegt (vor allem auch gemessen an der unumstritten guten Qualität der GE) voll im üblichen Rahmen, wenn nicht sogar darunter. Bei anderen Systemen, die an ein Setting gebunden sind, liegen die Kosten (allein für das GRW) teilweise im doppelten Preisbereich, bei Systemen, die getrennte Teile für Spieler und Spielleiter haben, liegt der Gesamtpreis der GE etwa gleichauf mit den EINZELNEN Teilen entsprechender Systeme. Natürlich wird man bei SW ein Setting auf den Preis addieren müssen, wenn man ein vollwertiges Setting vorgesetzt bekommen will.
Andererseits bleibt auch das überschaubar. Und ab dem zweiten Setting lohnt sich die Anschaffung im Vergleich zu vielen der bekannteren Produkte. Als Rechenbeispiel: SW:GE plus zwei Setting kosten etwa 85 Euro, damit habe ich das komplette Material für zwei "Welten". Shadowrun und DSA (um mal zwei recht verbreitete zu nennen) kosten zusammen ca. 70 Euro, dafür erhalte ich zwei Regelsätze (was ja auch nicht immer von Vorteil ist) und zwei Hintergründe, bei denen sich, bedenkt man die vielen verfügbaren Zusatzbände, der Eindruck halbfertiger oder unvollständiger Settings aufdrängt. Ersetzt man DSA beispielsweise durch Schattenjäger, landet man schon bei ca. 90 Euro. Ergo: SW ist eigentlich preiswerter als die meisten anderen (kompletten) Regelwerke und noch dazu muß man sich nicht für jedes neue Setting mit komplett neuen Regeln herum schlagen. Von der Anschaffung von (teilweise unumgänglichem) Erweiterungsmaterial mal ganz zu schweigen.

2. ein Spieler, der sich die GE nicht kaufen möchte, weil sie ihm zu teuer ist, auch mit der Probefahrt vorlieb nehmen kann, in der die wesentlichen SW-Regeln enthalten sind.

3. es für die Spieler nicht zwingend nötig ist, für gespielte Settings einen eigenen Settingband zu erwerben, wenn sie die Anschaffungskosten scheuen. Bei vielen Settings beträgt der reine Spieleranteil am Gesamtsetting um und bei 20%, die wesentlichen Informationen dieser Seiten kann man sich also problemlos innerhalb recht kurzer Zeit draufschaffen, sofern man sie während des laufenden Spieles (und nicht nur bei Charaktererschaffung/-aufrüstung) überhaupt benötigt.

4. auch ich bei Settings die Trennung zwischen Spieler- und Spielleiterteil bevorzuge, weil man so als Spieler nicht einmal ansatzweise in die Gefahr gerät, sich allein beim Betrachten des Inhaltsverzeichnisses selbst zu spoilern oder versehentlich zu weit zu lesen. Diese Trennung ist imho allerdings nur dann sinnvoll, wenn der Spielerteil umfangreich genug ist.
30 Seiten Spielerteil sind einfach zu wenig, um ein vollständiges, vollwertiges und am zu betreibenden verlagsseitigen Aufwand bemessenes Produkt zu erhalten, das zu einem auch nur kostendeckenden (und gleichzeitig für etwaige Käufer attraktiven) Preis abgegeben werden kann. Denn die Kosten für Übersetzung, Lektorat, Layout und Co. müssen auf alle Produkte, die das Ergebnis dieser genannten Arbeiten verwenden, umgeschlagen werden, alles andere wäre betriebswirtschaftlich unsinnig. Daher sind PDF-Spielerteile zu Settings eben kein Reingewinngeschäft, weil man unter anderem auch davon ausgehen muß, daß einige Käufer des günstigeren Spielerteils ohne dessen Verfügbarkeit das komplette Setting gekauft hätten.
http://www.delilly.de/ - Mein Krams zu Savage Worlds
Benutzeravatar
Karakla
Beiträge: 166
Registriert: 21.11.2008, 22:24

Re: Spielerhandouts

Beitrag von Karakla » 21.10.2009, 05:50

Also mir ging es nur um die Settingbände als Spielerheftchen, mit einer Liste der neuen Talente, mehr nicht, so wie Zornhau es auch sagte. Sprich die SW:GE ist immer noch notwendig, ich meinte also nicht ein 50 Seitiges Spielerheftchen mit dem Crunch sondern mit dem Fluff!
Die Probefahrtregeln helfen beim Einstieg aber können einfach nicht die das Buch ersetzen. Mir ging es dabei nur das ich die Hefte in der Runde austeilen kann, jeder hat schonmal eine Liste mit den Talenten und einer kurzbeschreibung vor sich liegen und mit dem Setting-Spielerheftchen-Dingens könnte er sich schonmal ein Bild machen.
Das macht es für Spieler gerade am Anfang einfacher schnell einzusteigen und eigene Charakterideen zu entwickeln, was Savage World für meine Spieler noch interessanter macht (wobei 2 meiner Spieler jetzt schon am überlegen sind sich das GRW zu holen und das nach 2-3 mal spielen)
Antworten