Rippers

Fragen und Diskussionen zu Settings und Plot-Point-Kampagnen
Benutzeravatar
Grosi
Beiträge: 972
Registriert: 17.10.2008, 15:09
Wohnort: Moers

Re: Rippers

Beitrag von Grosi » 28.07.2010, 15:34

CaerSidis hat geschrieben:Na ja die News gabs ja im Juni, das muß wohl reichen.

Finds aber persönlich immer noch madig das RoC und Daring Tales eben mal um die Ecke kommen und dafür sowas wie Rippers nach "hinten" wandert.

Eventuell sehe ich das auch falsch, weil ganz andere Leute daran arbeiten, aber von außen wirkt es wie ein großes Durcheinander, schon alleine auch die Politik, Hellfrost auseinandegerissen, sprich in weiten Etappen zu veröffentlichen...
Das ist so einfach falsch, der Hauptgrund warum sich alles so verwurschtelt ist neben den äußeren Einwirkungen (s. Unfall etc.) eben der Grund, das auf die Fans eingegangen wurde die sich gewünscht haben, dass Hellfrost eben nicht zerstückelt, sondern bitte die Bücher zeitnah veröffentlicht werden.

Warum dann allerdings RoC statt Rippers in die Lücke gestoßen wurde, geht leider über meinen Supporterwissenstand. Vielleicht könnten ja Henni oder Sascha was dazu sagen.

Sicher ist allerdings, dass es einen Grund gibt der über das Verärgern der Rippersfans hinaus geht.
Vor allen da Sascha afaik Rippers selber sehr am Herzen liegt.
Benutzeravatar
Zornhau
Beiträge: 458
Registriert: 21.06.2008, 18:25
Wohnort: Ulm

Re: Rippers

Beitrag von Zornhau » 28.07.2010, 15:49

Und man bedenke auch den MEHRWERT, wenn das Rippers Companion bereits im Rippers-Settingbuch eingearbeitet ist.

Im Englischen hat man nämlich zwar das Rippers-Settingbuch, aber den Companion-Band gibt es NUR als PDF. - Beides als EIN Hardcover, und auch noch ALLE Spielwerte auf den Stand der SW:EX / SW-GE gebracht, stellt für mich einen deutlichen Mehrwert (und auch eine MEHRARBEIT!) dar.

Man kann sich immer noch wundern und es beklagen, daß es so lange dauert, bis überhaupt mal wieder IRGENDWAS zu SW herauskommt. Diese Klage ist auch völlig BERECHTIGT, denn aktuell nimmt der Elan, der Schwung der Savage-Worlds-Welle in Deutschland wieder ab, eben WEIL vom deutschen Lizenznehmer NICHTS KOMMT.

Alle Ankündigungen und Begründungen für Verzögerungen sind EGAL. Unterm Strich zählt nur, DASS es neue Produkte in den Läden gibt, die man kaufen und SPIELEN kann, so daß die Flamme der Begeisterung weiterhin so heiß am Brennen gehalten wird, wie bisher.

Nur auf die außerordentlich engagierten und teilweise hochproduktiven Fans die Last des Fackeltragens abzuwälzen, halte ich für eine ausgesprochen schlechte Strategie.

Und es ist dabei EGAL, was alles "im Hintergrund" passieren mag, welche Projekte gerade wie weit am Gedeihen sind, was zählt, ist einzig, was auch tatsächlich VERFÜGBAR ist.

Und da sieht es bei deutschsprachigen SW-Produkten aktuell außerordentlich enttäuschend aus. - Faktisch ist seit Sundered Skies - also seit fast einem JAHR! - nichts Nennenswertes mehr erschienen.

Ein ganzes Jahr (und eventuell sogar länger!) "Auszeit" kann einer ganzen Produktlinie von der Aufmerksamkeit der Kundschaft her das Genick brechen.

Daher ist es mit mehr Transparenz der Vorgänge, so wünschenswert diese zur Befriedigung der Neugier und zur Beilegung eventueller Sorgen sein mag, nicht getan. Es MÜSSEN NEUE PRODUKTE her und nicht nur Ankündigungen!
Benutzeravatar
nukem
Beiträge: 112
Registriert: 04.08.2009, 22:50

Re: Rippers

Beitrag von nukem » 28.07.2010, 17:57

Stimme Zornhau hier zu.

Es ist schon sehr erschreckend, dass es schon seit nem Jahr keine Puplikationen für das deutsche Savage Worlds mehr von PG gegeben hat. Dies war mich jetzt so garnicht bewusst.

Sicherlich muss man PG aber zu Gute halten, dass sie sich viel für einen doch kleineren Verlag vorgenommen haben und dies auch willend sind umzusetzten. Diesen Eindruck habe ich zumindest immer noch.

Was allerdings wirklich sehr schlecht ist, ist der Informationsaustausch mit den Fans und damit auch den Kunden.
Hoffentlich kommt der nächste State of the Savage pünktlich und damit wieder regelmäßig. Auch ab und an ein Lebenszeichen im Forum wäre wirklich gut.

Savage Worlds hat sich in Deutschland, dank der hervorragenden Übersetzung und der einfach sehr guten Gentlemen´s Edition sehr gut etablieren können. Jetzt ist es wirklich an der Zeit Nachschub zu geben und nicht immer wieder zu vertrösten.

Wie Taysal es schon gesagt hat, selbst wirkliche Fans des Systems "drohen" wieder auf das englische Material zurück zugreifen, da von PG einfach ewig nichts kommt.

zum Thema Rippers muss ich jetzt gestehen, dass mir Realms of Cthulhu und Hellfrost wichtiger sind und auch immer waren.
Allerdings kann ich den Unmut durchaus nachvollziehen, auch wenn mich die Publikationsreihenfolge jetzt weniger stört.
Benutzeravatar
Sanguaire
Beiträge: 23
Registriert: 31.08.2009, 20:19

Re: Rippers

Beitrag von Sanguaire » 28.07.2010, 18:28

Für mich sieht es immer so aus, als ob PG immer neue Baustellen aufmacht, anstatt einmal eine Baustelle abzuschliessen.

Es ist ja schön, daß PG sich sehr viel vornimmt, aber die guten Vorsätze machen noch keinen zufriedenen Kunden. Man muß auch Sachen auf den Markt bringen, damit die Kunden bei der Stange bleiben.
Benutzeravatar
CaerSidis
Beiträge: 132
Registriert: 31.10.2007, 18:55

Re: Rippers

Beitrag von CaerSidis » 28.07.2010, 19:12

@ Grosi, na ja so falsch liege ich ja eigentlich nicht.

Blickt man ein gutes Jahr zurück, sollte Rippers im Winter 2009 raus kommen.

Hellfrost war da soweit ich weiß noch vorher geplant. War es nicht irgendwas mit "Ist zwar Hellfrost kommt aber trotzdem im Sommer"?

Über andere größere Produkte wurde da noch gar nicht geredet (soweit ich mich erinnern kann).

Somit gehe ich als Kunde davon aus, daß an diesen Produkten bereits gearbeitet wird. Und schon da war es nicht nachvolziehbar warum man Hellfrost früher raus bringt, vor Rippers, weil klar war das die beiden übrigen Helfrost Bände dann sehr viel später kommen (das meinte ich oben mit der seltsamen Politik, die jetzt natürlich überholt ist).

Okey dann kommen wir zu einem "Bruch" von sagen wir mal 4-6 Monaten.

Dann kommt die Info "Es geht weiter".
Da würde doch jeder Kunde erwarten, das die Produkte die ja egentlich schon in der Mache waren und somt 1/3, 1/2 oder 3/4 fertig sind (oder sein müßten) entsprechend raus kommen.

Dann kommt sogar die Ansage "Hellfrost jetzt doch später, weil doch sinvoler alles zusammen". Da will man sich gerade freuen, weil das ja Platz bieten würde z.B. für Rippers (eigentlich so wie man es gleich sinnvoller gefunden hat, siehe oben).

Aber nein, dann ließt man was von Daring Tales Pdfs, Fantasy Companion und RoC. Wo kommen die alle her? Die sind plötzlich alle halbwegs dieses Jahr machbar, teilweise bis zur Spiel sogar. Aber Rippers nicht, das dauert bis in den Winter (also realistisch dann Frühjahr 2011).

Sorry bei allem Eifer und auch wenn es löblich ist das bei Rippers Bonusmaterial rein kommt.
Bissle verarscht und versetzt darf man sich da wohl schon vorkommen.
Wie lange gibt es das Rippers Kompanion pdf denn schon? Ist doch sicher kein Material auf welches man warten mußte seitens PG. Natürlich hebt das die Qualli und natürlich brauch das Übersetzten dann mehr Zeit...
Es wird aber bissle so verkauft wie "nur deswegen wird Rippers eben erst im Dezember kommen". Was aber nicht stimmen kann, es kommt vermutlich so spät weil dem Verlag RoC + Fantasy Kompendium scheinbar wichtiger sind.

Nochmal, bereits im Herbst 2009 muß man Material von Rippers fertig gehabt haben, außer man hat da bereits den Kunden für dumm verkauft mit der Ankündigung "Winter 2009/2010".

Bei allem was hier zitiert wird fragt man sich also immer noch, warum Rippers so lange braucht und warum so viele inzwischen noch recht "frische" Sachen vorgezogen werden.

Das Rippers also manchen Mitarbeitern bei PG "sehr am Herzen liegt" kann ich dann wirklich nicht mehr ernst nehmen (Außer es sind einzelne Mitarbeiter die insgesamt kein Gehör finden bei der VÖ Politik - Will hier ja einzelnen Übersetzern nicht persönlich an den Karren fahren).
"Du sublime au ridicule il n`y a qu`un pas"
Benutzeravatar
nukem
Beiträge: 112
Registriert: 04.08.2009, 22:50

Re: Rippers

Beitrag von nukem » 28.07.2010, 19:56

ja, dass sehe ich auch so. Und naja ich hoffe einfach darauf dass man sich nicht übernimmt und trotzdem was fertig bekommt. Ich hoffe einfach dass sie den Fokus in den nächsten Wochen wirklich auf Veröffentlichungen setzen und damit ihren Berg an Werken weiter abarbeiten können. Es ist schön was uns alles in Aussicht gestellt wird. Jedoch nützt dies nichts, wenn wir es nicht bekommen.

Villeicht mal ein offizielles Wörtchen? ;)
Benutzeravatar
Zornhau
Beiträge: 458
Registriert: 21.06.2008, 18:25
Wohnort: Ulm

Re: Rippers

Beitrag von Zornhau » 28.07.2010, 20:03

CaerSidis hat geschrieben:Wie lange gibt es das Rippers Kompanion pdf denn schon? Ist doch sicher kein Material auf welches man warten mußte seitens PG. Natürlich hebt das die Qualli und natürlich brauch das Übersetzten dann mehr Zeit...
Es wird aber bissle so verkauft wie "nur deswegen wird Rippers eben erst im Dezember kommen". Was aber nicht stimmen kann, es kommt vermutlich so spät weil dem Verlag RoC + Fantasy Kompendium scheinbar wichtiger sind.
Das Rippers-Settingbuch ist von 2005
Das Rippers Companion erschien im März 2007

Beide Rippers-Bände sind also noch VOR der SW:EX erschienen.

Realms of Cthulhu erschien im späten Herbst 2009.
Fantasy Companion erschien im Herbst 2009.

Mir fällt bei den OFT geäußerten Wünschen der deutschen SW-Kunden auf, daß SPIELBARE SETTINGS gewünscht werden.

Also so etwas wie Rippers oder 50 Fathoms oder Solomon Kane usw.

Setting, vor allem, mit Plot-Point-Kampagnen, an denen man eine ganze Weile aus dem Settingband heraus spielen kann.

Das Fantasy Companion ist nur ein Haufen WERKZEUGE zum Selberbauen von D&D-like Fantasy-Settings mit SW. Hier muß man sich zum Spielen ALLES selbst machen. Es ist halt ein Werkzeugkasten, KEIN Settingband.

Realms of Cthulhu enthält nur vier Abenteuer, für jeden unterstützten Härtegrad eines. - Für Dauerspiel allein aus dem Settingbuch, muß man sich selbst was einfallen lassen, oder man konvertiert Kauf-Abenteuer für BRP-Cthulhu.

Hellfrost enthält in seinen drei Hardcoverbänden KEINE Abenteuer, sondern nur den Anfang eines sehr breit ausgedehnten Settings. (Inzwischen gibt es noch einen vierten Hardcoverband mit lauter Kurzabenteuern von einer oder zwei Seiten "Encounter Book 1", zwei weitere sollen noch folgen, und es gibt für die Weltbeschreibung Nur-PDF-Publikationen "Region Guides" von 4 bis 12 Seiten, davon erschienen bereits 17 und noch in Arbeit mindestens nochmal so viele.)
Hellfrost liefert KEINE Plot-Point-Kampagne.
Hellfrost bietet eine vierteilige Kurz-Kampagne in Einzelabenteuern, von denen der letzte Teil gerade heute erschienen ist. Diese Reihe gibt es bislang NUR als PDF-Produkte unter anderem, weil so viele Ausdruck-Anhänge wie Faltfiguren, Wagen, Schablonen usw. enthalten sind und die PDFS auch stark von Acrobat-Javascript Gebrauch machen, um aus Karten die Spielerleiterinformationen ausblendbar zu gestalten. Wie sich diese für sich allein stehenden Abenteuer als reine Print-Produkte darstellen, bleibt abzuwarten.

Ich stelle einen BEDARF an Settingbüchern mit Plot-Point-Kampagne fest.

Ich sehe an geplanten Produkten Werkzeugkästen (Fantasy Companion), Settings OHNE Kampagne und mit wenigen mitgelieferten Abenteuern (Realms of Cthulhu), Settings OHNE Kampagne und mit SEPARAT zu erwerbenden (ehemals Nur-PDF-)Abenteuern, bei denen noch nicht geklärt ist, wie die PDF-spezifischen Inhalte den Kunden der Druck-Fassungen zukommen sollen (Hellfrost).

Ich sehe Rippers als ERSTES echtes Settingbuch MIT Plot-Point-Kampagne in der Planung ziemlich nach hinten wandern.

Und es gab doch auch noch Gerüchte oder gar was Substantielleres (?) darüber, daß PG die Übersetzung von beiden Bänden von Deadlands: Reloaded machen wird, die ja aktuell erst frisch erschienen sind, und für welche ja bereits ein weiterer kompletter Hardcoverband mit einer umfangreichen Plot-Point-Kampagne existiert, welchem drei weitere folgen werden. - Wenn PG also auf den DL:R-Dampfzug abfährt, dann ist hier noch jede Menge (WESTERN-ERFAHRENER) Übersetzungsleistung gefordert, um diese Bücher zeitnah zu den englischen Neuerscheinungen hierzulande auf den Markt zu bringen, bevor alle Deadlands-Fans sich die Originale holen.

Dann erscheint ja demnächst noch der Sundered Skies Companion und es gibt noch einen ganzen Haufen Sundered-Skies-Einzelabenteuer, sowie den Start einer neuen Plot-Point-Kampagne in Form von Nur-PDF-Publikationen. Diese wären übrigens LEICHTER in Print zu bringen, weil sie kaum Karten und KEINE Faltfiguren, KEINE Schablonen etc. enthalten. - Diese Produkte wären für die hiesigen SS-Fans, die ihre Settingbücher schon "ausgewrungen" haben, SEHR interessant. - Eigentlich sollten diese Publikationen auch übersetzt werden.

Das und die Daring Tales of Adventures, immerhin auch 16 Abenteuerbände in der Reihe, stellen schon "eine Menge Holz" dar, daß es zu bewältigen gilt.

Das ginge mit einem soliden Personalgebirge. Machbar ist so etwas. Aber ob es den aktuellen Vorstellungen und dem Leistungsvermögen allein an Output (von Qualitätsaspekten nicht einmal zu reden) von PG entspricht, das wird sich zeigen.

Mir scheint nur der Produkt-Mix, der anvisiert wird, eher an den gewünschten DURCHSPIELBAREN Materialien wie Plot-Point-Kampagnen-Settings vorbei zu gehen.
Benutzeravatar
Grosi
Beiträge: 972
Registriert: 17.10.2008, 15:09
Wohnort: Moers

Re: Rippers

Beitrag von Grosi » 28.07.2010, 20:25

Ich bin auch nur Supporter, ich habe Caersidis nur in der Aussage widersprechen wollen das Hellfrost auseinander gezogen wird. Was du meintest ist halt immer eine Sache, ich kann mich nur darauf beziehen was du schreibst!

Welchen Sinn die Reihenfolge hat weiß ich leider nicht... Ich bin mir nur Sicher dass es irgendeienen noch so kleinen geben wird ;)
Benutzeravatar
CaerSidis
Beiträge: 132
Registriert: 31.10.2007, 18:55

Re: Rippers

Beitrag von CaerSidis » 28.07.2010, 21:42

@ Grosi, das mit Hellfrost ist denke ich eine Sache des "Wann schaue ich auf das Thema". Aktuell hast du recht (sagte ich ja dann in meinem zweiten Posting auch).
Aus der "Rippers soll kommen Sicht", hatte ich denke ich auch recht (Stand etwa Ende 2009) ;)

Aber mir gehst eigentlich gar net ums recht haben, es ist einfach nur frustrierend.

Kann Zornhau nur zu 100% zustimmen. Ich gehöre auch zu denjenigen die SuSk dafür lieben das ich einfach leiten/spielen kann ohne viel Aufwand. Ist ja nunmal einer der großen Vorteile von SW. Freue mich deswegen auch megamäßig auf Rippers. Einfach weil ich massig spielbares Material dann habe. Jetzt für nen Event im August habe ich aktuell ne Spielrunde wieder vertröstet... Es war schon im Januar 2010 ne Runde angekündigt bei denen. Haha.

Wenn ich jetzt höre das die "Vordrängler Settings" noch nicht mal diesen Anspruch erfüllen, dann bekomme ich neben Frust gleich mal noch ne Vollmeise.... Okey beim Kompanion wars klar, das geht mir aber eh sonstwo vorbei. Auch da hat Zornhau recht. Ich habe genug Baukasten daheim. Nennt sich SW:GE..... Ich brauch erst mal nix mehr. Bin ich mit der Meinung alleine?

Daring Tales juckt mich auch null. Aber es soll ja Leute geben die denken mit SW geht eh nur Pulp ;)

Ich weiß ja alles ne Frage des Geschmacks. Andere werden das Zeug lieben.... Aber die warten auch nicht schon 1,5 Jahre drauf und werden trotzdem prompt bedient!
"Du sublime au ridicule il n`y a qu`un pas"
Benutzeravatar
Zornhau
Beiträge: 458
Registriert: 21.06.2008, 18:25
Wohnort: Ulm

Re: Rippers

Beitrag von Zornhau » 28.07.2010, 22:02

Interessant finde ich die Quellen der übersetzten und geplanten SW-Produkte.

SW-GE von Pinnacle.
Necropolis 2350 von TAG.
Sundered Skies von TAG.
Daring Tales of Adventure von TAG.
Hellfrost-Spielerhandbuch von TAG.
Hellfrost-Bestiarium von TAG.
Hellfrost-Weltenbuch von TAG.
Hellfrost-Abenteuer von TAG.
Fantasy Companion von Pinnacle.
Realms of Cthulhu von Reality Blurs.
Deadlands:Reloaded von Pinnacle.
Rippers von Pinnacle.
evtl. Sundered Skies Companion von TAG.

ENDLICH werden auch mal Pinnacle-Settingbände übersetzt. - TAG hat seinen eigenen Stil. Reality Blurs auch. Pinnacle ist aber das "originalste Original", was Savage Worlds angeht.
Benutzeravatar
Karakla
Beiträge: 166
Registriert: 21.11.2008, 22:24

Re: Rippers

Beitrag von Karakla » 28.07.2010, 22:42

Also mal meine Meinung zu der ganzen Situation (und es soll sich bitte niemand angegriffen fühlen)...

Schlichtweg kann es nicht sein das ein ganzes Jahr nichts passiert und nur immer darüber geredet wird, auch wenn man ein Hobbyverlag oder ein sehr kleiner Verlag ist.
Grundsätzlich finde ich die Kommunikation von PG auch nicht sehr schön. Es wird nur das nötigste an Information rausgegeben und nur das zugegeben was schon offensichtlich ist (errinnert mich an das Verhalten der deutschen Bahn).
Offis sieht man im Forum nur wenn man sie wirklich sucht oder provoziert und Supporter zähle ich nicht direkt dazu. Zwar helfen Grosi und Co gerne aber es beschränkt sich ja nicht nur auf Regelfragen.
Ich weiss echt nicht wie ich mich als "Kunde" fühlen soll, ich glaube einfach wirklich verarscht wenn ich so Dinge höre: Es gibt einen PDF-Shop und zwar nach der RPC, dann nächste Woche, dann irgendwann und nun gar nicht mehr.

Generell macht PG einen sehr Ahnungslosen und weit mehr als unprofessionellen Eindruck (selbst für einen kleinen Verlag) auf mich und ich habe das Gefühl das Produktankündigungen dafür missbraucht werden um Aufmerksamkeit zu bekommen.

Ich kann es wirklich nicht verstehen. Schließlich kann man seine Kunden auch fragen was man will, das nennt sich Umfrage. Es kommt in Communitys echt häufig vor man Produkt X will aber Produkt Y ist das eigentliche was gefragt ist, aber stattdessen hört man auf die Idioten die am lautesten schreien und Zig Themen dazu eröffnen oder das Thema selbst in anderen Threads anschneidet.
Zudem könnte man Wartezeiten von Produkten überbrücken. Kostenfreies Material oder hätte man den E-Shop rechtzeitig aufgemacht hätte man weiter Abenteuer verkaufen können oder Wettbewerbe richtig aufziehen können und dergleichen um die Leute bei Laune zu halten. Von nichts kommt eben nichts, es kommt mir auch so vor als ob einige bei euch darauf warten das ihnen die gebratenen Tauben in den Mund fliegen.

Auch kann ich nicht verstehen das ein Unfall einen ganzen Verlag flachlegt. Klar es ist tragisch. Aber wenn mein Chef (den ich auch kenne und schätze) einen Unfall hat lass ich und meine Kollegen die arbeit auch nicht liegen. Schließlich gab es schon vorher Arbeitsanweisungen die man zuende bringen kann (wie z.B. übersetzen oder dergleichen).

So meine Meinung dazu.
Benutzeravatar
CaerSidis
Beiträge: 132
Registriert: 31.10.2007, 18:55

Re: Rippers

Beitrag von CaerSidis » 28.07.2010, 23:13

Kurze Nachfrage, welche Setings würdest Du früher bzw. später übersetzt haben wollen? Ich mein wenn wir schon am Meinungsbild machen sind ;)
"Du sublime au ridicule il n`y a qu`un pas"
Benutzeravatar
Karakla
Beiträge: 166
Registriert: 21.11.2008, 22:24

Re: Rippers

Beitrag von Karakla » 29.07.2010, 09:35

Necropolis, Sundered Skies, Rippers, Hellfrost, Realms of Cuthullu.... und irgendwo dazwischen oder danach Kompendiums, Daring Tales und dergleichen, aber nicht als Hauptprojekt aufgezogen sondern einfach machen wenn man Zeit und Kapazität hat ohne das die Settingbücher drunter leiden (schließlich bauen die anderen Produkte darauf auf)

Also irgendwie abwechselnd vom Genre her aber ich möchte auch unbedingt Rippers spielen.
Benutzeravatar
CaerSidis
Beiträge: 132
Registriert: 31.10.2007, 18:55

Re: Rippers

Beitrag von CaerSidis » 29.07.2010, 10:05

+1

Ja klingt sehr sinvoll
"Du sublime au ridicule il n`y a qu`un pas"
Taysal
Beiträge: 148
Registriert: 07.06.2008, 23:33

Re: Rippers

Beitrag von Taysal » 29.07.2010, 12:19

Also meine Wunschliste sieht wie folgt aus: Rippers, RunePunk, Solomon Kane, 50 Fathoms, Necessary Evil.

Hellfrost und Daring Tales of Adventures sind mir ziemlich egal, Deadlands: Reloaded und Realms of Cthulhu laufen außer Konkurrenz.

SW hat mir nach langer Zeit wieder gezeigt, wie einfach der ganze Kram eigentlich ist und dass ich auf 2000+ Seiten Regelwerk, technische Unterstützung und einengendes Balancing und Schnetzel-Belohnung verzichten kann. Es wurde eine Türe aufgestoßen von der ich lange Jahre nicht bemerkt hatte, dass sie hinter mit zugeschlagen ist.

Deswegen mag ich derzeit am liebsten Settings mit PPC drinnen, egal wie mies die jeweilige PPC angeblich ist. Denn die PPC ist für mich eine solides Basis, auf der ich meine eigene Kreativität aufbauen kann. Genau der optimale Mittelweg zwischen zu viel und zu wenig. Allerdings hält so ein Setting bei mir nur ein paar Monate. Im Schnitt bräuchte ich jedes Jahr 1,5 Settings. Ich habe einfach bei den wenigsten Spielen Lust komplett was Eigenes zu machen. So eine PPC mit Zubehör ist da einfach wunderbar. Am liebsten halt abwechselnde Genres, damit die Unterschiede schön spürbar sind.

Hellfrost war bei uns ganz oben angesetzt, aber zumindest bei mir ist die Lust an dem Setting eingeschlafen. Da ich die Vorzüge einer PPC und fertiger, halbwegs abgestimmter Szenarien kennengelernt habe, möchte ich mir keine Mühe machen müssen Abenteuer und Szenarien zu entwerfen. Die Betonung liegt absichtlich auf "müssen", denn freiwillig mache ich sehr gerne etwas fürs Spiel und lasse meiner Kreativität gerne freien Lauf.

Hellfrost bietet zwar sehr viel Abenteuer an, doch die sind auf PDF. Und ich glaube nicht, dass die in absehbarer Zeit auf Deutsch herauskommen (kann ich mir nur als offizielle Fanübersetzung vorstellen, wenn überhaupt). Dafür gibt es einfach keinen Markt hierzulande. Der Stellenwert ist ja GRW -> Setting -> Abenteuer. Kann ich nachvollziehen und verstehen. Aber ohne eine breite Basis an Abenteuern ist das Setting für mich nutzlos. Außerdem gibt es so viel Material, ich glaube auch nicht, dass das überhaupt alles erscheint. Und Nutzen und Qualität der Regionalbände ... na ja, darüber lässt sich streiten. Mein Ding ist das halt nicht, ist mir zu viel Geschriebenes für meine SW-Verständnis.

Bei Daring Tales of Adventures ist das Problem, dass es kein richtiges Setting gibt. Das ließe sich noch verschmerzen, aber zwischenzeitlich ist so viel Zeit ins Land gegangen, dass ich da ein eigenes Adventure-Ding habe und keine Lust auf etwas Ähnliches mehr besteht.

Deadlands: Reloaded hat zwar auch keine PPC im Buch, aber ich mag Western einfach und mag auch das Setting. Es gibt auch verdammt gute Kampagnen zu kaufen, aber ich weiß nicht ob und wann die ebenfalls übersetzt werden. DL:R ist derzeit ja auch nur ein Gerücht, wie leider eigentlich alle Ankündigungen von PG. Und wenn mit einem übersetzten Regelwerk nicht auch sofort 'ne Kampagne kommt (The Flood wäre toll), dann kaufe ich mir das das Zeug lieber in Englisch und vermeide Sprachmatsch. Ich würde DL:R also nur in Verbindung mit einer PPC vor Rippers setzen.

Realms of Cthulhu finde ich zwar klasse, aber ebenfalls keine PPC und etliche Ähnlichkeiten mit Rippers. Also steckt RoC hier ebenfalls zurück.

Ich will das Buch aufmachen, kurz lesen und dann loslegen können. Das ist einfach geil, das rockt, das ist F!F!F!. :)
ReadU!
Taysal
Antworten