Daring Tales of Adventure

Fragen und Diskussionen zu Settings und Plot-Point-Kampagnen
JimBobo Vulgaris
Beiträge: 72
Registriert: 29.11.2009, 12:32

Re: Daring Tales of Adventure

Beitrag von JimBobo Vulgaris » 01.07.2010, 10:31

Ja, du hast vollkommen recht - in den Beschreibungen steht immer Nazi, Nazi, Nazi.

Ich darf doch aber trotzdem enttäuscht sein, wenn Triple Ace anscheinend nur triple Nazi rausbringt. Ich mache die Firma ja gar nicht dafür verantwortlich und behaupte, sie hätten etwas anderes geliefert, als angekündigt. Habe ich nicht gemacht. UND ich habe mich darüber informiert. Glaube mir. Ja. Nur leider habe ich Trottel mir gedacht - "Na ja, vielleicht haben sie ja ein paar Variationen des Themas, vielleicht haben sie sich ja was dabei gedacht". - Haben sie nicht.

UND trotzdem bin ich entäuscht, wenn eine Firma, die vollmundig tolle Abenteuer ankündigt, dann doch nichts anderes zusammenbekommt als immer und immer wieder die gleichen Schurken zu nutzen. Und es ist lediglich drin, was TA meint, das in Pulp sein sollte, aber nicht das was man unter Pulp versteht, da gibt es auch noch was jenseits der Schwarzen Schurken.

Ja, ich denke du hast recht - Deutsche waren nicht die Zielgruppe. Vermutlich aber auch nicht Holländer, Franzosen und andere Festlandeuropäer. Vielleicht noch die Engländer.

Ja, ich denke du hast recht. Als SL kann ich immer noch die Schurken ändern. Leider wirft das den Nutzen des Buches über den Haufen. Abenteuer, wie da drin stehen, kann ich mir auch selber bauen - wenn ich Zeit habe, die ich investieren kann. Der Sinn war für mich, sozusagen Instantabenteuer vorrätig zu haben, mit denen ich schnell einen Abend bestreiten kann.

Gruß JimBob
Benutzeravatar
Grosi
Beiträge: 972
Registriert: 17.10.2008, 15:09
Wohnort: Moers

Re: Daring Tales of Adventure

Beitrag von Grosi » 01.07.2010, 13:48

TAG isn britischer Verlag *hust*
JimBobo Vulgaris
Beiträge: 72
Registriert: 29.11.2009, 12:32

Re: Daring Tales of Adventure

Beitrag von JimBobo Vulgaris » 01.07.2010, 15:09

Hm, jetzt ist noch ein Argument für die Nazi-Verliebtheit futsch.... :mrgreen:


JimBob
Taysal
Beiträge: 148
Registriert: 07.06.2008, 23:33

Re: Daring Tales of Adventure

Beitrag von Taysal » 01.07.2010, 16:41

JimBobo Vulgaris hat geschrieben:(...)
UND trotzdem bin ich entäuscht, wenn eine Firma, die vollmundig tolle Abenteuer ankündigt, dann doch nichts anderes zusammenbekommt als immer und immer wieder die gleichen Schurken zu nutzen. Und es ist lediglich drin, was TA meint, das in Pulp sein sollte, aber nicht das was man unter Pulp versteht, da gibt es auch noch was jenseits der Schwarzen Schurken.(...)
Das Du gerne ein andere Art von Pulp als den DTA-Pulp spielen möchtest, steht ja auf einem anderen Blatt. Das kann ich sehr gut nachvollziehen. Aber das ist ja kein Problem von TA, die haben die DTAs halt für eine andere Zielgruppe geschrieben und die Nazis auch kommuniziert.

Ich persönlich hätte halt auch gerne mal Pulp-Abenteuer, die ohne Nazis auskommen. Aber die muss ich mir dann halt selbst aus den Fingern saugen oder entsprechend die Abenteuer umbauen. :|
ReadU!
Taysal
JimBobo Vulgaris
Beiträge: 72
Registriert: 29.11.2009, 12:32

Re: Daring Tales of Adventure

Beitrag von JimBobo Vulgaris » 01.07.2010, 16:53

Leider sind sie ja im Moment die mehr oder weniger einzigen, die Pulp-Abenteuer für SW machen.
Also doch wieder zu "Daredevils", und die Hefte von 1990 ausgraben.

JimBob
Benutzeravatar
Grosi
Beiträge: 972
Registriert: 17.10.2008, 15:09
Wohnort: Moers

Re: Daring Tales of Adventure

Beitrag von Grosi » 02.07.2010, 07:21

Hier hilft aber dass man mit SW eh gut konvertieren kann. Das letztes Jahr erschienene Hollow Earth Expedition ist da eine tolle Vorlage. Kann mich da leider nicht so ganz für die Regeln erwärmen, aber da hilft dann die GE. Leider tauchen dort auch gern mal Nazis auf.

Nazi freier aber dafür abgedrehter wäre wohl die #Hexer von Salem Reihe ;), hier würdest du sogar mit Realms of Cthulhu Konvertierungsregeln finden.
Heretic

Re: Daring Tales of Adventure

Beitrag von Heretic » 03.07.2010, 03:37

JimBobo Vulgaris hat geschrieben:Leider sind sie ja im Moment die mehr oder weniger einzigen, die Pulp-Abenteuer für SW machen.
Also doch wieder zu "Daredevils", und die Hefte von 1990 ausgraben.

JimBob
Blödsinn. Adamant Entertainment macht genug Pulp-Abenteuer.
Musst dich nur umschauen.
JimBobo Vulgaris
Beiträge: 72
Registriert: 29.11.2009, 12:32

Re: Daring Tales of Adventure

Beitrag von JimBobo Vulgaris » 03.07.2010, 07:01

Sprechen Sie mit mir ?

Ähm, ja, Adamant Entertainment - bis jetzt sehe ich da nur D20-Artikel im Angebot, jedenfalls in Deutschland. Und, laß mich suchen, nein, in Deutschland leider gar kein
Pulp, jedenfalls nicht bei den Dealern, die ich hier kenne.

Ah, ja, hier bei Amazon.com. Ja, sieht ganz gut aus. Scheint aber das zb Mars jetzt von Cubicle 7 herausgebracht wird. Die Empire Ages-Sachen kenne ich von meinem Steampunk-Spielleiter.

Sieht so aus, als ob Adamant nach 2008 die Sachen nur noch auf PDF vertreibt. Das ist ziemlich schade, da ich keine Möglichkeit habe, in den USA (oder sonst wo außerhalb Deutschlands) PDF zu kaufen.

Könnten wir uns über, sagen wir mal, mehr verfügbare Publikationen unterhalten.

Achja, nachträglich gesagt, angesichts dieser leicht biased Informationen über schlecht bis nicht verfügbare Publikationen:
Du hast recht - dein Post ist Blödsinn. Danke, das du ihn so ankündigst. :mrgreen:

mit freundlichen Grüßen

JimBob
Benutzeravatar
Kynos
Beiträge: 183
Registriert: 05.08.2009, 16:17
Wohnort: Hamburg

Re: Daring Tales of Adventure

Beitrag von Kynos » 03.07.2010, 11:38

Mich stören Nazis als "ewige" Pulp-Bösewichte auch. Wenn sie ab und zu vorkämen, wär's okay, aber nicht in der gegebenen Frequenz. Die chinesischen Triaden (mit der netten Gründungslegende als Nachfolger der kaiserfeindlichen Shaolin), böse Forscher egal welcher Nation, religiöse Fanatiker oder auch der Klu-Klux-Klan... gibt genug andere Möglichkeiten. Allerdings habe ich manchmal den Eindruck, daß sich die amerikanische (Mainstream-)Seele etwas eindimensional gibt, wenn es um Bösewichte geht.

Ich werde mal in der nächsten Zeit an Quatermain Jones arbeiten, das erste Abenteuer überarbeiten (da hab ich noch zu viel Schienen verlegt), die anderen Ansätze zu Papier bzw. in den Computer bringen und dann alles mal online stellen. Vielleicht auch mit einer kleinen "Settingbeschreibung", aber das weiß ich noch nicht.
http://www.delilly.de/ - Mein Krams zu Savage Worlds
Taysal
Beiträge: 148
Registriert: 07.06.2008, 23:33

Re: Daring Tales of Adventure

Beitrag von Taysal » 03.07.2010, 19:33

Okay, da stimme ich zu. In meinen bisherigen Abenteuer-1939-Abenteuern habe ich ebenfalls Nazis eingebaut, allerdings um für meine Spieler zügig ein Indy-Feeling zu bekommen, da wir diese Abenteuer leider nur ein paar mal im Jahr spielen. Es ist einfach zu wenig Zeit, um alles ausschweifend spielen zu können. Aber kurz über lang wollte ich die Weichen umstellen und die Nazis mal weglassen. :)

Ich kenne das "Quatermain Jones und der Fluch des goldene Buddha"-Dokument und bin davon ganz angetan. Eine Überarbeitung fände ich klasse. Da meine Gruppe noch in Afrika feststeckt, kam ich noch nicht dazu das Szenario zu leiten. Und in "Die Fracht der Golden Princess" kommen ja leider auch Nazis vor, so dass das Abenteuer vorerst leider ausscheidet. Eventuell kann man ja durch genügend nazifreie Abenteuer die DTAs auflockern. Oder jemand findet sich und stellt eine Anpassungshilfe zusammen, um an einigen Stellen die Nazis herauszunehmen.

Die Sache mit den Triaden finde ich jedenfalls spannend und hatte mal einen Szenario-Entwurf erstellt. Leider muss ich erst einmal einige andere SW-Projekte fertig stellen, bevor ich mich wieder an weitere Abenteuer-1939-Szenarien und -Abenteuer mache. Aber ich kann ja mal den kleinen Entwurf vorstellen. :)

---

1939, New York

Im Schutz der Weltausstellung in New York streckt die Sān-Dàn-Bāng-Triade (Drei Eier Bande) ihre Finger aus, um in der Stadt den Heroinhandel an sich zu reißen, der von Mobster Meyer Lansky und den Huang dominiert wird. Ein Bandenkrieg steht kurz bevor - ein Bandenkrieg, in den die Abenteurer gezogen werden.

Zeugen der Nacht

Die Abenteurer erhalten von einem Informanten den Tipp, dass in der Nacht ein Schiff aus Schanghai im Hafen anlegt. An Bord eine Kiste mit Porzellan aus der Ming-Dynastie. Das Porzellan ist als Geschenk der Huang an Meyer Lansky gedacht, um ein neues Handelsabkommen zu besiegeln. Es handelt sich um zwanzig Plastiken aus Dehua-Porzellan, die Guanyin (Barmherzigkeitsgöttin) und Qiin (chinesisches Einhorn) darstellen. In den Plastiken ist jeweils ein Kilogramm Opium versteckt.

Die Wūshuāng (Schwarze Witwe) legt um Mitternacht an. Dann wird die Ladung gelöscht und steht eine halbe Stunde auf dem Dock, bevor drei Lastwagen auftauchen, um die Kisten zu verladen. Der Kapitän des Schiffs hat gefälschte Papiere und die Ladung ist offiziell als Tee deklariert.

Falls die Abenteuer die Polizei über die Schmuggelware informieren, so wird sich der zuständige Beamte nur oberflächlich um den Fall kümmern und darauf hinweisen, dass die Papiere des Frachters in Ordnung sind. Zum Einen sind die Polizisten wegen der Weltausstellung überarbeitet, zum Anderen zahlt Meyer Lansky gute Schmiergelder.

Sobald sich die Abenteurer zur passenden Zeit im Hafen aufhalten - oder nach der Kiste suchen - erscheinen die Lastwagen. Soldaten der Kosher Nostra springen heraus und beginnen die Kisten zu entladen. Da brausen dunkle Limousinen heran, die von Mitgliedern der Sān Dàn Bāng gefahren werden. Sie halten mit quietschenden Reifen, stoßen die Türen auf und eröffnen im Schutz der Autos und Dunkelheit das Feuer.

An Bord der Wūshuāng befinden sich einige Huang, die nach einer Minute auf Seite der Kosher Nostra ebenfalls ins Feuergefecht eingreifen. Dabei sind alle beteiligten Parteien darauf bedacht die Deckung und Sichtverhältnisse auszunutzen. Nach einer Minute sind die Sirenen der Polizeiwagen zu hören, aber die Cops treffen erst nach weiteren fünf Minuten ein und eröffnen dann auf alles das Feuer, bis endlich Ruhe herrscht.

Die Abenteurer befinden sich nun mitten drin und jeder der Beteiligten wird versuchen sie erledigen. Immerhin sind die Abenteurer für alle Beteiligten Unbekannte - selbst für die Polizei.

Soldaten der Kosher Nostra: 3 pro Abenteurer
Soldaten der Sān Dàn Bāng: 4 pro Abenteurer
Soldaten der Huang: 2 pro Abenteurer
Cops: 5 pro Abenteurer
ReadU!
Taysal
Benutzeravatar
Kynos
Beiträge: 183
Registriert: 05.08.2009, 16:17
Wohnort: Hamburg

Re: Daring Tales of Adventure

Beitrag von Kynos » 03.07.2010, 21:01

Bei Drei Eier Bande und Heroinhandel musste ich irgendwie an "Es war einmal in Amerika" denken, allerdings waren die Chinesen da eher für Opiumhöhlen zuständig. Der Teil, in dem die vorkommen, spielt allerdings auch schon 1933. :)
http://www.delilly.de/ - Mein Krams zu Savage Worlds
Heretic

Re: Daring Tales of Adventure

Beitrag von Heretic » 05.07.2010, 02:54

JimBobo Vulgaris hat geschrieben:Sprechen Sie mit mir ?

Ähm, ja, Adamant Entertainment - bis jetzt sehe ich da nur D20-Artikel im Angebot, jedenfalls in Deutschland. Und, laß mich suchen, nein, in Deutschland leider gar kein
Pulp, jedenfalls nicht bei den Dealern, die ich hier kenne.

Ah, ja, hier bei Amazon.com. Ja, sieht ganz gut aus. Scheint aber das zb Mars jetzt von Cubicle 7 herausgebracht wird. Die Empire Ages-Sachen kenne ich von meinem Steampunk-Spielleiter.

Sieht so aus, als ob Adamant nach 2008 die Sachen nur noch auf PDF vertreibt. Das ist ziemlich schade, da ich keine Möglichkeit habe, in den USA (oder sonst wo außerhalb Deutschlands) PDF zu kaufen.

Könnten wir uns über, sagen wir mal, mehr verfügbare Publikationen unterhalten.

Achja, nachträglich gesagt, angesichts dieser leicht biased Informationen über schlecht bis nicht verfügbare Publikationen:
Du hast recht - dein Post ist Blödsinn. Danke, das du ihn so ankündigst. :mrgreen:

mit freundlichen Grüßen

JimBob
Dass du PDF-Verweigerer bist, hast du mit keinem Wort erwähnt, tja, your loss, not mine. Habe die Ehre!
JimBobo Vulgaris
Beiträge: 72
Registriert: 29.11.2009, 12:32

Re: Daring Tales of Adventure

Beitrag von JimBobo Vulgaris » 05.07.2010, 12:20

Du liest falsch, mein ketzerischen Freund.

Ich verweigere nicht, ich habe nicht die Möglichkeit, weil ich keine Kreditkarte habe.
Der Unterschied sollte klar sein.

Und bevor du anfängst - nein, ich werde mir nicht eine Kreditkarte zulegen, nur um PDF´s im Netz kaufen zu können.

My loss, all right.

Und - hast du eben nicht! :mrgreen:

JimBobo
Carrion Reaper
Beiträge: 18
Registriert: 29.06.2010, 15:33

Re: Daring Tales of Adventure

Beitrag von Carrion Reaper » 05.07.2010, 13:29

Ich besitze auch keine Kreditkarte und kaufe häufig PDFs im Netz. Du gehörst wohl zu denjenigen, die PayPal misstrauen?
Heretic

Re: Daring Tales of Adventure

Beitrag von Heretic » 05.07.2010, 18:29

JimBobo Vulgaris hat geschrieben:Du liest falsch, mein ketzerischen Freund.

Ich verweigere nicht, ich habe nicht die Möglichkeit, weil ich keine Kreditkarte habe.
Der Unterschied sollte klar sein.

Und bevor du anfängst - nein, ich werde mir nicht eine Kreditkarte zulegen, nur um PDF´s im Netz kaufen zu können.

My loss, all right.

Und - hast du eben nicht! :mrgreen:

JimBobo
PayPal.
Antworten