Freie Aktion oder Reaktion?

Fragen und Diskussionen zu Regeln
Antworten
Benutzeravatar
Wilborg
Beiträge: 18
Registriert: 16.04.2010, 19:56
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Freie Aktion oder Reaktion?

Beitrag von Wilborg » 02.05.2010, 08:06

Hallo,

ich suche ein Beispiel für die folgende Regel im Absatz über Freie Aktionen (SWGE Seite 112):
... vergleichenden Würfen zu widerstehen ...
Einem vergleichenden Wurf zu widerstehen ist somit eindeutig eine Freie Aktion. Laut Regeln können alle Aktionen (also auch freie Aktionen) nur auf der jeweiligen Aktionskarte (sprich Initiative) eines Charakters angesagt und ausgeübt werden (Abwarten ist hierbei natürlich ein Sonderfall). Im PEG Forum habe ich auch eine Bestätigung von Clint Black zu dem Thema gefunden: Free actions.

Nun möchte ich wissen ob ich alles richtig verstehe, aber leider fehlt mir hiefür ein plausibles Beispiel. Meine Frage ist nun:

Wann ist ein vergleichender Wurf eine freie Aktion (und kann nur auf der Aktionskarte ausgeübt werden) und keine Reaktion auf eine äußere Quelle?

Wenn ich alles richtig verstehe dann sind die folgenden Situationen Beispiele für Reaktionen und werden somit direkt dann gewürfelt wenn es erforderlich ist (also auch außerhalb der Aktionskarte des Verteidigers): Einem Geistigen Duell widerstehen, einem Flächenangriff entkommen und die Stärke-Probe des Verteidigers beim Ringen um einem Gegenstand.

Es scheint mir als würde es keine vergleichenden Würfe geben die als freie Aktionen gelten und nicht als Rekation definiert sind. Die einzige plausible Erklärung die ich dafür habe ist: Reaktionen sind eine Untermenge von freien Aktionen die außerhalb der Initiative gewürfelt werden und deshalb als Beispiel für "vergleichgende Würfe" unter dem Absatz freie Aktionen aufgeführt werden.

Im Regelbuch wird das Thema "Reaktion" in diesem Zusammenhang leider nicht so ausdrücklich behandelt, wie z.B. in dem oben genannten Forenbeitrag.
Ich freue mich auf eure "Reaktionen" ;)

Gruß,
Wilborg
Benutzeravatar
Master Li
Beiträge: 24
Registriert: 09.04.2009, 16:32

Re: Freie Aktion oder Reaktion?

Beitrag von Master Li » 03.05.2010, 16:33

Im Prinzip ist jede Aktion, die der Charakter initiiert nur auf seiner Karte möglich. Reaktionen sind Folge einer Aktion, die ein anderer Charakteren initiiert hat und finden auf dessen Karte statt.
Benutzeravatar
Grosi
Beiträge: 972
Registriert: 17.10.2008, 15:09
Wohnort: Moers

Re: Freie Aktion oder Reaktion?

Beitrag von Grosi » 04.05.2010, 11:48

Ich muss gestehen, ich musste lange überlegen um des Pudels Kern deiner Frage zu verstehen ;)

Also die Formulierung soll nichts anderes implizieren, als das die "Verteidigung" eines vergleichenden Wurfs eine Freie Aktion ist, sprich du durch deine Reaktion z.B. auf einen Provozieren Wurf keinen zusätzlichen Malus auf folgende Aktionen erhältst.
Benutzeravatar
Zornhau
Beiträge: 458
Registriert: 21.06.2008, 18:25
Wohnort: Ulm

Re: Freie Aktion oder Reaktion?

Beitrag von Zornhau » 04.05.2010, 14:04

Wilborg hat geschrieben:Wann ist ein vergleichender Wurf eine freie Aktion (und kann nur auf der Aktionskarte ausgeübt werden) und keine Reaktion auf eine äußere Quelle?
Wenn Du aus einer Abwarten-Situation versuchst die Handlungsfolge eines anderen zu unterbrechen, so ist der erfolgende vergleichende Wurf auf Geschicklichkeit eine Freie Aktion, die NUR möglich ist, wenn Du noch Deine Aktionskarte hast (also noch nicht gehandelt hast, sondern Abwarten angesagt hast).

Dieser vergleichende Wurf wird NICHT bei der Betrachtung von Mehrfach-Aktionen berücksichtigt, sondern ist eine Freie Aktion, die NUR "auf der Aktionskarte", aber nicht zum "Wert" der Aktionskarte möglich ist (weil man ja eine Aktionskarte haben muß, aber durch Abwarten aus der Reihenfolge gegangen ist).
Benutzeravatar
Wilborg
Beiträge: 18
Registriert: 16.04.2010, 19:56
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Freie Aktion oder Reaktion?

Beitrag von Wilborg » 16.05.2010, 10:45

Danke für eure Antworten. Ich verstehe nun die Regel, aber leider sind der Foreneintrag von Clint Black und das Regelwerk unstimmig.
Einem vergleichenden Wurf zu widerstehen ist laut Regelwerk eine "Freie Aktion".
"Freie Aktionen" können laut Foreneintrag von Clint Black genau wie alle anderen Aktionen jedoch nur auf der eigenen Aktionskarte angesagt und ausgeübt werden.
Wenn man diese beide Aussagen mal direkt gegenüber stellt, würde das bedeuten das Charaktere außerhalb ihrer eigenen Aktionskarte einem vergleichenden Wurf nicht widerstehen können.
Es mag ja Wortklauberei sein, aber für Savage Worlds Neulinge wie mich ist es schon sehr verwirrend wenn man in Communityforen nach Antworten sucht und dann über sowas stolpert.

Leider ist das Regelwerk (deutsch und auch englisch) meiner Meinung nach an einigen Stelle nicht eindeutig genug beschrieben um Missverständnissen und Verwirrungen vorzubeugen. Ein Satz mehr an manchen Stellen und es würden sich viele Fragen erübrigen.
Benutzeravatar
Grosi
Beiträge: 972
Registriert: 17.10.2008, 15:09
Wohnort: Moers

Re: Freie Aktion oder Reaktion?

Beitrag von Grosi » 16.05.2010, 11:05

Jap da hast du durchaus Recht aber genau deswegen gibt es Errata, Foren und neue Auflagen ;)

Aber ehrlich gesagt hälst du dich hier schon eher an Korinthenkackerei denn als Wortklauberei auf.
Eine Reaktion ist halt in dem Sinne eine freie Aktion, dass man keinen Mehrfachmalus bekommt.

Etwas anderes soll die Passage auch nicht aussagen!
Man könnte hier höchstens den Vorwurf führen, dass es sich definitiv um ein schlechtes Beispiel handelte, aber nicht mehr.
Benutzeravatar
Wilborg
Beiträge: 18
Registriert: 16.04.2010, 19:56
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Freie Aktion oder Reaktion?

Beitrag von Wilborg » 16.05.2010, 12:49

Schade das mir hier gleich Korinthenkackerei vorgeworfen wird, nur weil ich durch eine Regelfrage auf eine Unstimmigkeit aufmerksam wurde. :cry:
Benutzeravatar
Grosi
Beiträge: 972
Registriert: 17.10.2008, 15:09
Wohnort: Moers

Re: Freie Aktion oder Reaktion?

Beitrag von Grosi » 16.05.2010, 13:23

Sollte dich das Wort verletzt haben so entschuldige ich mich dafür. Du gibst selber schon zu, dass es sich um Wortklauberei handelt, ich bin halt der Meinung es ist noch eine Stufe härter.

Der springende Punkt ist: Klar es ist eine Unstimmigkeit und ich bin auch schwer dafür, dass dieses Beispiel in der neuen Edition entfernt wird. Deine "Beschwerde" müsstest du aber grundlegend schon mal bei den Autoren suchen. PG hat recht viele Freiheiten bei der Übersetzung, aber für Fehler im Original kann man dennoch recht wenig.

Des weiteren wurden ja auch alle englischen Errata, die es vorher gab eingearbeitet. Da es diesen Post schon 2006 gab, hat es scheinbar nie jemand für so unersichtlich gehalten, dass es ins Errata aufgenommen wurde.

Auch sehe ich keinen direkten Widerspruch zum Geschriebenen, denn auf Seite 104 der GE steht eindeutig:
In einem solchen Fall bestimmt der handelnde Charakter [...] zuerst sein Gesamtergebnis. [...] Wenn er mit dem Ergebnis zufrieden ist, dann würfelt sein Gegner.
Klarer (vor allen mit den Abschnitten, die ich jetzt ausgelassen habe) kann man es eigentlich nicht beschreiben.

Zusammen mit der Klarstellung von Wiggy aus deinem Link http://www.peginc.com/forum/viewtopic.php?t=17400:
Free actions which involve an action (as opposed to a reaction, like resisting a Test of Will or avoiding an area effect attack)
Und der Aussage von Clint:
However, barring reacting to an effect imposed by an outside source, actions (including free actions) have to declared and resolved on the character's initiative and can't otherwise be performed "at any time" during the round.
sehe ich hier weiterhin keinen Widerspruch, denn beide Autoren weisen deutlich darauf hin, dass Reaktionen eine Ausnahme sind.
Das ist aber in einigen Rollenspielsystemen so, wenn auch nicht allen und imho auch recht gut über den Gesunden Menschenverstand zu ersehen.
Benutzeravatar
Wilborg
Beiträge: 18
Registriert: 16.04.2010, 19:56
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Freie Aktion oder Reaktion?

Beitrag von Wilborg » 16.05.2010, 14:09

Grosi hat geschrieben: Auch sehe ich keinen direkten Widerspruch zum Geschriebenen, denn auf Seite 104 der GE steht eindeutig:
In einem solchen Fall bestimmt der handelnde Charakter [...] zuerst sein Gesamtergebnis. [...] Wenn er mit dem Ergebnis zufrieden ist, dann würfelt sein Gegner.
Klarer (vor allen mit den Abschnitten, die ich jetzt ausgelassen habe) kann man es eigentlich nicht beschreiben.
Warum hast du zum Beispiel nicht gleich bei deiner ersten Antwort auf diesen Absatz hingewiesen? Ich denke dann wäre diese Diskussion kürzer ausgefallen, denn das habe ich wohl leider zu flüchtig gelesen.
Grosi hat geschrieben: Zusammen mit der Klarstellung von Wiggy aus deinem Link http://www.peginc.com/forum/viewtopic.php?t=17400:
Free actions which involve an action (as opposed to a reaction, like resisting a Test of Will or avoiding an area effect attack)
Und der Aussage von Clint:
However, barring reacting to an effect imposed by an outside source, actions (including free actions) have to declared and resolved on the character's initiative and can't otherwise be performed "at any time" during the round.
sehe ich hier weiterhin keinen Widerspruch, denn beide Autoren weisen deutlich darauf hin, dass Reaktionen eine Ausnahme sind.
Das ist aber in einigen Rollenspielsystemen so, wenn auch nicht allen und imho auch recht gut über den Gesunden Menschenverstand zu ersehen.
Danke das du den von mir verlinkten Post hier nochmal aufführst, aber den habe ich ja bereits gelesen. Ich wollte lediglich mit meinem Beitrag hier im Forum klären, ob ich die dort getroffenen Aussagen richtig verstehe.

Ich gebe zu das meine "Beschwerde" wie du es nennst, hier überflüssig ist und nichts mit dem eigentlichen Thema zu tun hat. *sorry für offtopic*
Benutzeravatar
Grosi
Beiträge: 972
Registriert: 17.10.2008, 15:09
Wohnort: Moers

Re: Freie Aktion oder Reaktion?

Beitrag von Grosi » 16.05.2010, 19:49

Nicht falsch verstehen, es mag im Text etwas untergegangen sein, aber ich finde dass die Sache durchaus in einer neuen Auflage bereinigt werden sollte. Ich hatte einfach das Gefühl, dass du die Sache wichtiger nimmst als sie meiner Meinung nach ist.

Was das Zitat angeht, ich hab deine Frage erst nach Gusto, eigenen Regelwissen und den Posts beantwortet. Heute wollte ich es aber genau wissen und habe das Kapitel schlicht und ergreifend nochmal ordentlich gelesen, daher gabs heute erst den genauen Quote.

Was die wiederholung deiner Zitate angeht: Ich habe diese speziellen Zitat raus gestellt um klarer zu zeigen was ich meine, daher auch die hervorhebungen von Textteilen. Das ich nochmal den Link angegeben habe, war einfach durch die Uni eingepeitschter Stil ;)
Benutzeravatar
Karakla
Beiträge: 166
Registriert: 21.11.2008, 22:24

Re: Freie Aktion oder Reaktion?

Beitrag von Karakla » 17.05.2010, 02:04

trotz durchlesens des ganzen verstehe ich die frage des ganzen nicht. könnte mir das hier nochmal jemand in einen satz erklären um was es geht?
Benutzeravatar
Grosi
Beiträge: 972
Registriert: 17.10.2008, 15:09
Wohnort: Moers

Re: Freie Aktion oder Reaktion?

Beitrag von Grosi » 17.05.2010, 13:23

Hier geht es darum, dass durch ein ungünstiges Beispiel Reaktionen mit freien Aktionen gleichgesetzt werden.
Dadurch gibt es einen unbedeutenden Regelwiderspruch, denn Aktionen aller Art darf man nur auf seiner Initiativkarte machen.
Reaktionen macht man aber logischerweise nur dann, wenn man gerade nicht aktiv dran ist ;).

Ich weiß das waren 3 Sätze aber mein 1-Satz Versuch enthielt mehr Nebensätze als ich dir an einem Montag antun wollte ;)
Antworten