Gestaltwandel, Besondere Eigenschaften und Handicap Alt

Fragen und Diskussionen zu Regeln
Antworten
Atzilla
Beiträge: 2
Registriert: 13.05.2010, 15:02

Gestaltwandel, Besondere Eigenschaften und Handicap Alt

Beitrag von Atzilla » 13.05.2010, 15:09

Hallo zusammen,

habe vor mir einen Druiden Char zu basteln mit AH: Wunder und u.a. dem Handicap "Alt"

Jetzt hab ich ein paar Fragen zu dem Zauber Gestaltwandel:

Ich bekomme ja Stärke und Geschick, sowie Konstitution falls höher als meine, des Tieres. Werden diese Attribute durch mein Handicap "alt" modifiziert?
Wie siehts mit der Bewegungsgeschwindigkeit aus?
Bekomme ich die Besonderen Merkmale des Tieres, z.b. "An die Gurgel gehen"

Gruß
Alex
Benutzeravatar
Grosi
Beiträge: 972
Registriert: 17.10.2008, 15:09
Wohnort: Moers

Re: Gesaltwandel, Besondere Eigenschaften und Handicap alt

Beitrag von Grosi » 13.05.2010, 16:58

Der Text des Zaubers weißt ja besonders auf die Entscheidungsgewalt des SL, leider hab ich auf die schnelle nichts im Pinnacle Forum gefunden :/

Meine persönliche Meinung nach langem hin und her:
Sofern du nicht (was erlaubt wäre) das Tapping so wählst dass du dich in ein junges/Erwachsenes Tier verwandelst, würden sich St und Kon nicht über w4 steigern.
Du verwandelst dich halt in einen altes Tier, das ist halt auch soweit sinnig, da du ja durch Alt auch einige Vorteile kriegst.

Als SL würde ich es zumindestens so haben wollen, gleiches würde z.B. auch für Einbeinig, Einäugig etc gelten!
Sonst wäre der Spell eine gute Möglichkeit diese schweren Handicaps zu entkräften.

Andere SL mögen da aber sicher auch weicher sein, als ich ;)

Zu den Spezialfähigkeiten: Da steht ja alle Fertigkeiten, also wenn mans wörtlich nimmt werden die nicht übertragen, hier ist auch nichts in der Übersetzung verloren gegangen! Habs gerade gecheckt... In beiden Texten wird nur davon gesprochen, dass man die an St. und Ge gebundenen Fertigkeiten übernimmt.

Aber wie gesagt der SL darf bei diesem Spruch ausdrücklich mitreden, wird ja dick erwähnt ;)
Hier fände ich es sinnvoller und auch cooler wenn man die typischen Fähigkeiten des Tieres übernimmt.
Atzilla
Beiträge: 2
Registriert: 13.05.2010, 15:02

Re: Gesaltwandel, Besondere Eigenschaften und Handicap alt

Beitrag von Atzilla » 13.05.2010, 18:52

Hm hab grad nochmal gelesen und gesehen das die besonderen Merkmale auch Größe und Angriffe wie z.b. "Biss" beinhalten. Wär schon arg merkwürdig wenn man die nicht bekommen würde.

Laut http://www.peginc.com/forum/viewtopic.p ... 0a43d92918 funktioniert Boost Trait auch bei "alten" Charakteren, dann sollte sich das Attribut doch auch bei Gestaltwandel erhöhen?

Ich denke ich stell die Frage dort auch nochmal.

Gruß Alex

edit: hier das Ergebnis:

http://www.peginc.com/forum/viewtopic.php?t=27633
Benutzeravatar
Kynos
Beiträge: 183
Registriert: 05.08.2009, 16:17
Wohnort: Hamburg

Re: Gestaltwandel, Besondere Eigenschaften und Handicap Alt

Beitrag von Kynos » 14.05.2010, 05:53

Danke für die Recherche. Hätte ich wohl auch vorher so gehandhabt, aber so hat man gleich die "offizielle" Bestätigung des Sachverhaltes.
http://www.delilly.de/ - Mein Krams zu Savage Worlds
Benutzeravatar
Karakla
Beiträge: 166
Registriert: 21.11.2008, 22:24

Re: Gestaltwandel, Besondere Eigenschaften und Handicap Alt

Beitrag von Karakla » 15.05.2010, 04:06

*betet*
Oh Großer Mächtiger Zornhau Erleuchte Uns...
Benutzeravatar
Zornhau
Beiträge: 458
Registriert: 21.06.2008, 18:25
Wohnort: Ulm

Re: Gestaltwandel, Besondere Eigenschaften und Handicap Alt

Beitrag von Zornhau » 15.05.2010, 07:53

Karakla hat geschrieben:*betet*
Oh Großer Mächtiger Zornhau Erleuchte Uns...
Was rufst Du mich, wo es UNNÖTIG ist?

Da! Nimm hin diesen BLITZ! *zapp* *donner* *groll*

Der Link ins Pinnacle-Forum ist der ergiebigste für diese Fragestellung. Er klärt doch alles, was gefragt wurde.
Die physischen Attribute sind trotz der "Deckelung" durch Handicaps beim Verwandeln in ein Tier anzuheben. Es ist MAGIE (oder sonst eine übernatürliche Quelle), und daher ist es auch egal, ob der in ein erwachsenes Wildschwein verwandelte Druide nun ein alter Sack oder ein junger Hüpfer war. Er bekommt die physischen Attribute des Wildschweins - UND eventuelle Sonderfähigkeiten, die an der körperlichen Beschaffenheit des Tieres hängen.

Ein Wolf oder Hund kann schneller Laufen und besser beschleunigen. Ein Stier kann mit seinen Hörnern als natürliche Waffen jemanden "auf die Hörner nehmen". Ein Krokodil kann schwimmen. - Egal ob das der Druide vorher alles nicht selbst konnte, in der entsprechenden Tiergestalt kann er das.

Spielleiterentscheid ist sicherlich, ob z.B. Handicaps wie Einarmig, Blind, Einbeinig usw. durch den Gestaltwandel temporär beseitigt werden. - Je nach Setting und der dortigen "gefühlten Mächtigkeit" der Magie würde ich ja oder nein sagen. - Bei Solomon Kane NEIN, bei 08/15-Fantasy im D&D-Stil JA. - Das gehört zu den Punkten, die eine Gruppe für sich festlegen sollte - und zwar meist für jedes Setting separat.

Geklärt gewesen ist aber schon alles in Clints Beitrag im Pinnacle-Forum.
Antworten