Forest of Radgost – Unser erstes Brettspiel!

Bereits Ende 2020, also vor Start des eigentlichen Kickstarters, sind wir auf ein Projekt aufmerksam geworden, das genau dem zu entsprechen schien, was wir schon lange auf unserer „Verlagswunschliste“ hatten, aber bis dahin nie hatten umsetzen konnten: ein erzählerisches Brettspiel, das die Lücke zwischen dem Wunsch, Geschichten zu erzählen, und einem typischen Brettspielabend mit der Familie schließen konnte: interessant für Rollen- und Expertenspieler, aber auch einsteigerfreundlich genug für Gelegenheitsspieler und Kinder und idealerweise mit der ganzen Familie spielbar. Forest of Radgost tauchte, wie die meisten guten Dinge, völlig unerwartet für uns auf und passte perfekt zu unserem Anforderungsprofil. Dennoch wollte ich das Projekt zunächst, wie fast jedes andere zu dieser Zeit auch, schlicht ablehnen.

 

Ivans Ideen waren fantastisch, aber trotzdem schien mir das Projekt völlig unrealistisch. Es gab nur einige Illustrationen, einen rudimentären Prototypen, die Dresden Files waren noch nicht annähernd druckfertig, die Symbaroum-Linie kam nicht voran, dazu die Unwägbarkeiten der Pandemie und sicherlich noch ein Dutzend anderer Gründe, die für mich dagegen sprachen, dass ausgerechnet wir so ein Projekt stemmen könnten.

 

Die unermüdliche und tolle Arbeit von Ivan und seiner Familie haben aus dem rudimentären Prototypen im Laufe des letzten Jahres allerdings erst ein fantastisches Spiel und dann einen sehr erfolgreichen Kickstarter werden lassen, und dank Armins Hartnäckigkeit haben wir das Projekt die ganze Zeit über begleiten dürfen. Trotzdem war klar, dass wir mit so einem Spiel ein für uns unbekanntes und auch gefährliches Terrain betreten würden. Der wirtschaftliche Erfolg, auch bei guten Kickstartern des Originals, ist immer fraglich und es durfte auch unsere älteren Projekte, allen voran das Dresden-Files-Rollenspiel, nicht personell oder wirtschaftlich belasten und dort Ressourcen abziehen. Anfang des Jahres war es dann schließlich soweit, dass wir den Schritt wagen und uns die Lizenz für das deutschsprachige Spiel sichern konnten. Forest of Radgost wird in fünf verschiedenen Sprachen erscheinen, von denen wir für die deutschsprachige Edition verantwortlich sind. Übersetzung, Lektorat und Layout liegen in unserer Verantwortung, doch die Spiele werden von allen Verlagen gemeinsam (in einem Schwung) produziert. Übersetzung und Lektorat haben wir bereits abgeschlossen und befinden uns nun in der Layoutvorbereitung. Die Manufaktur hat die ersten Prototypen der Miniaturen und des Spielmaterials gefertigt und ausgeliefert, so dass wir eine Veröffentlichung für Anfang 2022 voraussichtlich einhalten können. Wir stehen nun an dem Punkt, an dem wir entscheiden müssen, wie viele Spiele wir in Auftrag geben möchten. Durch die gemeinsame Produktion aller Sprachversionen sinken die Kosten pro Stück zwar deutlich, aber insgesamt sind diese immer noch enorm und deutlich höher als bei jedem Rollenspiel. Damit wir überhaupt abschätzen können, ob wir den letzten Schritt gehen und die deutsche Edition in Auftrag geben können, werden wir diese Woche eine Vorbestellaktion (ähnlich wie für unsere Symbaroum-Bücher) für das Spiel starten. Die Aktion wird vom 06.10. bis zum 06.11. laufen und wir benötigen mindestens 50 Vorbesteller für das Grundspiel, um diesen letzten Schritt gehen zu können. Wir hoffen, dass euch das Spiel ebenso fasziniert wie uns, und würden uns über eure Unterstützung freuen. Falls euch das Spiel nicht interessiert, wäre es trotzdem toll, wenn ihr anderen Spielern davon erzählt. Falls ihr das Spiel noch gar nicht kennt, erzählen wir euch morgen ein wenig mehr darüber.